FC Carl Zeiß Jena II mit 6 Profis

SV Germania Ilmenau – FC Carl Zeiss Jena II 0:8 (0:5)

Das war Fußball vom Feinstern, was die gut 50 Zuschauer am Samstagnachmittag im Ilmenauer Hammergrundstadion von der Jenaer Oberligamannschaft in dieser kurzfristig zustande gekommenen Begegnung mit Germania Ilmenau zu sehen bekamen. Die Jenaer, in deren Reihen mit Luca Bürger, Tom Eichberger, Dominik Bock, Florian Griebel sowie Jakob  und Johannes Pieles sechs Profis vertreten waren, begeisterten mit ihren temposcharfen Angriffen, sowie ihrem sehenswerten Kombinations- und Kurzpassspiel. Sie ließen den Ball durch ihre Reihen laufen und sorgten für Schwerarbeit in der Ilmenauer Abwehr. Ja, mit den enormen Schnelligkeitsvorteilen der Gäste hatten die Ilmenauer ihre Probleme. Gleich zu Beginn besorgte Schirrmeister mit Flachschuss aus 13 Metern das 0:1 (3.). Bürger erkämpfte sich das Leder und schob es zum 0:2 über die Torlinie (12.) und Bock erhöhte per Foulstrafstoß auf 0:3 (16.). In der 30. Minute kamen die Einheimischen zu ihrer ersten Torchance, doch nach Marc Fernandos Zuspiel strich Marcus Finns Schuss am langen Pfosten vorbei ins Aus. Gegenüber tauchte Bock allein vor dem Germaniator auf, aber der herauslaufende Torwart Nils Bradsch, der trotz der acht Gegentore mit Klasseleistungen aufwartete, nahm ihm den Ball vom Fuß (35.). Noch vor der Pause erhöhten die Zeißianer mit schön herausgespielten Toren durch Pieles (36.) und Schirrmeister (43.) auf 0:5. In der zweiten Halbzeit stellten sich die Ilmenauer etwas besser auf das Tempospiel der Gäste ein und mühten sich trotz des gegnerischen Angriffsdrucks vereinzelt um Gegenangriffe, die allerdings in der gegnerischen Hälfte ihr Ende fanden. Schließlich erhöhten Reetz (63. aus Nahdistanz), Eichberger (69.) und Pieles (87. Kopfballtor aus einem Gedränge heraus) auf 0:8. Eine Riesenchance für die Ilmenauer hatte Dominik Reimann, der allein vor dem Gästetor auftauchte, sein Schuss aber von einem heranstürmenden Abwehrspieler zur Ecke abgewehrt wurde (86.).

Trainermeinungen

Georg-Martin Leopold (Jena):

“ Wir haben ein hohes Tempo vorgelegt.  Da konnten die Ilmenauer zunächst nicht mithalten. In der zweien Halbzeit haben sie es wesentlich besser gemacht und sind auch zu einzelnen Gegenangriffen gekommen. Das Spiel war fair. Wir danken Germania Ilmenau, dass es zu dieser Begegnung kam.“

Kai-Uwe Baumbach (Ilmenau):

“ Wir danken den Jenaern, dass sie so kurzfristig nach Ilmenau kamen. Wir wollten einen Test mit einer Mannschaft haben, die einige Klassen über uns spielt. Wir haben heute gesehen, wo unsere Defizite liegen. Unserer Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Sie hat vorbildlich gekämpft. Ein besonderes Lob gilt unseren Nachwuchsspielern, die sich recht gut geschlagen haben“

 

Germania Ilmenau: Bradsch, Elle (Jurisic), Gerhardt, Werner, Fischer (46. Reimann), Döring, Buse (46. Malsch), M. Wolfenstetter, Thurau, Finn, Fernando.

FC Carl Zeiß Jena II: Jakob Pieles, Bürger, Eichberger, Prskalo (46. Babaew), Cellarius (46. Rennert), Marten (78. Rühling), Schirrmeister (46. Reetz), Bock, Griebel, Johannes Pieles, Schmidt.

Schieri.: Wittler (Suhl),

Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 Schirrmeister (3.), 0:2 Bürger (12.), 0:3 Nock (16. Foulstrafstoß), 0:4 Joh. Pieles (36.), 0:5 Schirrmeister (43.), 0:6 Reetz (63.), 0:7 Eichberger (69.), 0:8 Joh. Pieles (87.).

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare