Landesklasse Staffel 1

SV Germania Ilmenau I – SV Schott Jena II 2:1 (0:1)

„Wir wollen uns von Schott Jena keinesfalls den dritten Tabellenplatz wegnehmen lassen“, meinte Germaniatrainer Kai-Uwe Baumbach vor dem Spiel. Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Stadtrodaer 1:4-Niederlage in Meuselwitz sind die Ilmenauer Kicker gar auf den zweiten Platz geklettert.

Bei hohen Hitzegraden sorgten beide Mannschaften von Beginn an für ein temposcharfes Spiel auf hohem Landesklassenniveau. Gespickt war es mit beiderseits hoher Laufbereitschaft und vielen packenden Zweikämpfen. Die Gäste mühten sich immer wieder, die wieselflinken Angriffsspitzen Felix Herold und Maximilian Klose in Szene zu setzen, die einige Male für brenzlige Situationen sorgten, aber an der sicheren Germaniaabwehr und Torwart Nils Bradsch scheiterten. Nach Florian Klingers Pass spurtete Herold nach vorn, doch seine Rechtsflanke fast von der Grundlinie verpasste Klose vor dem Germaniator (6.). Einen weiteren Vorstoß Herolds stoppte Daniel Döring, der den Ball in letzter Sekunde ins Aus spitzelte (13.). Danach fanden die Germaniakicker immer besser zu ihrer Linie und erkämpften sich Chancenvorteile. Marc Fernando, der ein enormes Laufpensum absolvierte und sich trotz Bewachung immer wieder behauptete, verfehlte das Gästetor aus Nahdistanz haarscharf (16.). Nach einer Stafette von Christoph Gerhardt über Daniel Döring und Christoph Werner scheiterte Fernando an einem Abwehrspieler kurz vor der Torlinie (26.). Fast im Gegenzug flitzte Herold allein in Richtung Germaniator, aber der herauslaufende Torwart Nils Bradsch bereinigte die Gefahr reaktionsschnell (28.). Nach Vorarbeit von Fernando pfiff Christopher Thuraus Schrägschuss haarscharf am linken Pfosten des Gästetores vorbei (41.). Kurz vor der Pause bestraften die Gäste eine Unachtsamkeit in den Germaniareihen mit dem 0:1, das der freigelaufene Herold nach Rechtsflanke mit Schuss ins lange Eck erzielte (45.). Germania blieb unbeeindruckt und bestimmte mit Beginn der zweiten Halbzeit das Geschehen. Nach Thuraus Eckball von rechts stand Christoph Werner goldrichtig und hämmerte den Ball von links zum 1:1 ins lange Eck (53.). Danach hatte Franz Buse zwei hochkarätige Möglichkeiten (60., 65.), ehe Fernando eine Kombination  Thurau – Fernando-Amarell mit dem viel umjubelten Führungstor zum 2:1 vollendete (67.). Bei einem weiteren Alleingang und Schuss Fernandos hatte ein Abwehrspieler ein Bein dazwischen (73.). In der Schlussphase legten die auf den Ausgleichstreffer drängenden Gäste einen Zahn zu und verlagerten das Geschehen meist in die Ilmenauer Hälfte. Einmal mehr bewies aber Torwart Bradsch sein solides Können und meisterte tolle Schüsse von Philipp Träumer (80., 88.) und Tom Wild (82.) im großen Stil. Gegenüber scheiterte Marc Fernando am reaktionsschnellen Gästetorwart Andrej Stein (87.), ehe er mit Beifall der Fans nahezu entkräftet ausgewechselt wurde.

Kai-Uwe Baumbach

„Bei dieser enormen Hitze war es das erwartet schwere Spiel. Wir brauchten lange, ehe wir richtig in Tritt kamen. In der ersten Halbzeit hatten wir die klareren Torchancen, mussten aber nach einer unglücklichen Aktion kurz vor der Pause das 0:1 hinnehmen.

Ein großes Kompliment geht an  meine Mannschaft, die bis zum Umfallen gekämpft und den dritten Platz verteidigt hat. Allerdings hätten es noch ein oder zwei Tore mehr sein können. Die Chancen waren da.“

Germania Ilmenau I: Bradsch, S. Micheler, Gerhardt, Wolfenstetter, Döring, Amarell, Buse (88. Rausch), Finn, Werner, Thurau, Fernando (90.Traue).

Schott Jena II: Stein, Glaser, Vötgen, Jacob, Lüneburg, Wild, Poßner, Klose (72. Menzel), Klinger, Herold (60. Teubert), Dau Viet (72. Träumer).

Schieri.: Liebaug (Christes)

Zuschauer: 80.

Tore:  0:1 Herold (45.), 1:1 Werner (53.), 2:1 Fernando (67.)

 

Horst Vogler

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare