SV Germania Ilmenau – SV Elstertal Silbitz/Crossen 2:1 (2:1)

Die Gastgeber testeten erstmalig den neuen Rasen im Stadion und boten eine starke Leis­tung. Sie mussten zwar einen frühzeitigen Rückstand hinnehmen. Den steckten sie unbeirrt weg, glichen aus und gingen kurz vor der Pause in Führung. In der zweiten Halbzeit domi­nier­ten sie und erzielten ein Eckenverhältnis von 14:0. Nur fiel kein weiteres Tor. Schließlich muss­te ihr Keeper Nils Bradsch bei einem Schuss aus Nahdistanz sein ganzes Können auf­bie­ten, um ein drohendes Remis zu verhindern.

Die Ilmenauer begannen das Spiel offensiv und deuteten ihren Willen an, es für sich zu entscheiden. Ihr Angriffsdrang endete bei Perry Geruli, der an den Ball kam und über die linke Seite zur Grundlinie lief. Seine flache Eingabe setzte Paul Neugebauer aus Nahdistanz zum 0:1 ins Germania-Tor. Die Gastgeber ließen sich von dem schnellen Rückstand nicht beeindrucken und setzten den Gegner unter Druck. Marc Fernandos Schuss von halblinks wurde abgewehrt. Marcus Finns Freistoß strich am langen Pfosten vorbei ins Aus. Christopher Thurau zog auf der rechten Seite davon. Sein flaches Zuspiel am Torwart vorbei nutzte Fernando und schob den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Tor. Nach Gelegenheiten für Manuel Micheler, der von Fernando angespielt, übers Tor schoss und dessen Ball nach Zuspiel von Christoph Werner zur Ecke abgelenkt wurde, hatten die Gäste eine weitere Möglichkeit. Daniel Döring fälschte den Ball auf Mathias Knop ab. Dessen 25Meter-Knaller brachte Bradsch unter Kontrolle. Als eine der weiteren Eckbälle abgewehrt wurde, traf Manuel Micheler aus der Distanz an die Querlatte.  Schließlich erzielte Werner kurz vor der Halbzeitpause das 2:1. Er köpfte einen Flankenball, den Fernando von der linken Seite herein schlug, im Hechtflug ins Tor. Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde zunächst Bradsch gefor­dert. Markus Strobel profitierte von einem erneuten Ilmenauer Abspielfehler. Er schei­terte am Ilmenauer Schlussmann. Dann lief alles in Richtung des Gästetores. Die Torgelegen­heiten für die Ilmenauer häuften sich. Gästetorhüter Thomas Schütze wurde mehrfach ge­prüft, reagierte glänzend und hielt seine Mannschaft im Spiel. Dass kurz vor Schluss der Ausgleich nicht fiel, war Bradsch geschuldet. Der ins Spiel gekommene Michael Schmidt schoss ver­deckt aus Nahdistanz ab und der Ilmenauer Torwart hielt im Nachpacken bra­vourös. Kurios ging die abschließende Situation zu Ende. Silbitz erhielt eine 20Meter-Freistoß zugespro­chen. Schmidt berührte den Ball. Ehe Knop zum Schuss kam, angelte sich Fernando das Streitobjekt und lief allein dem Gästetor entgegen. Seinen Schuss wehrte Schütze ab. Innen war Thurau mitgelaufen.

Kai-Uwe  Baumbach bescheinigte seiner Mannschaft eine gute Leistung: „Wir wollten gewin­nen und gestalteten danach unser Spiel. Dabei rechneten wir nicht damit, dass unser Gegner es uns so schwer machen würde. Wir hatten genügend Möglichkeiten, mehr als zwei Tore zu erzielen und gewannen verdient. Letztlich rettete uns unser Torwart den Sieg.“

Germania:       Brasch, Amarell, Gerhardt, S. Micheler, Werner (70. Leonov), Wolfenstetter, Döring, Finn, M. Micheler (87. Buse), Amarell, Fernando.

Elstertal:         Schütze, Unger, Dölle, Tauch, Strobel (76. Schroll), Knop, Geruli, Prüfer, Pitschel, Neugebauer (67. Schmidt), Grünbayer.

Schieri:            Tim Annemüller, Schleusingerneundorf.

Zuschauer:      100

Tore:               0:1 Neugebauer (5.), 1:1 Fernando (18.), 2:1 Werner (45.)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare