FSV Sömmerda – SV Germania Ilmenau   12:2 (9:0)

Der FSV Sömmerda spielt in der Staffel 2 der Verbandsliga der D-Junioren eine dominierende Rolle. 15 Siege in 15 Spielen und 115 erzielte Tore sind Beweis genug für diese Aussage.

Da kam es für unsere Jungen eigentlich nur darauf an, Schadensbegrenzung zu betreiben. Sie sollten aus einer dicht gestaffelten Abwehr spielen und damit das Kombinationsspiel des Tabellenführers zumindest einschränken. Das klappte in der ersten Halbzeit höchstens ansatzweise. Man kann auch sagen, dass es komplett schief ging. Wir gewannen kaum einen Zweikampf und schauten fast immer nur zu, wenn die Gastgeber ihr tolles Kombinationspiel aufzogen. Das Ergebnis zur Halbzeit (9:0) spricht Bände.

In Halbzeit 2 bot sich dann ein anderes Bild. Plötzlich stimmte die Einstellung unserer Jungen und schon sahen sie wesentlich besser aus. Sicherlich spielten dabei auch Auswechselungen bei den Gastgebern eine gewisse Rolle, und die Sömmerdaer zeigten das gefälligere Spiel. Aber auch die Germania hatte ihre Chancen. Zwei davon konnte Paul, beide Male herrlich freigespielt, beim Stand von 11:0 nutzen. Weitere wurden überhastet und eigensinnig vergeben. Am Schluss steht zwar immer noch die mittlerweile 4. zweistellige Niederlage dieser Saison, aber mit der Spielweise der zweiten 30 Minuten sollten sich auch wieder Erfolge im Abstiegskampf erreichen lassen. 

Germania spielte mit

Eric Kunth, Marcus Borchert,  Jonathan Bauer, Sascha Benz, Leonhard Rath, Maximilian Zachert,  Paul Zwinkmann, Hannes Buse; Lucas Fischer, Leon Ring

 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: D-Junioren

0 Kommentare