Felix kann den vom Keeper geklärten Ball nicht erreichen, im Nachschuss vollendet Moritz zum 0:5.

F Junioren KFA Mitteltüringen, Staffel 3: Gräfinau-Angstedt gegen Germania Ilmenau: 0:6

Nach den 14 tägigen Osterferien mit keinem Punktspiel war das heutige Spiel in Gräfinau für die F Junioren des SV Germania eine willkommene Standortbestimmung, die Aufschluss über das momentane Leistungsvermögen des Teams geben konnte.
Wieder einmal stand der Mannschaft leider kein Wechselspieler zur Verfügung, da Dustin nicht zum Spiel anreiste und aus dem Nachwuchskader seitens des Trainerkollektives kein weiterer Spieler für dieses Spiel vorgemerkt war. Damit ging eine Umstellung der Mannschaftsaufstellung in der Form einher, das beide G Junioren auf den Außenverteidigerpositionen und Tristan auf dem linken Flügel zum Einsatz kamen.
Da auch mit Moritz und Felix 2 für die Spielgestaltung wichtige Stammkräfte krankheitsbedingt nicht ihr wahres Leistungsvermögen abrufen konnten, wurde es schließlich ein leistungsmäßig durchwachsenes Kampfspiel, das im Niveau bei weitem nicht an frühere spielerische Leistungen heran reichen konnte. Bei beiden Schlüsselspielern waren Körper und Seele unter diesen Umständen einfach nicht in Einklang. Der Wille, die Mannschaft auch in nicht fittem Zustand zu unterstützen war zwar spürbar vorhanden, der Körper konnte dies jedoch unter diesen Randbedingungen nicht, wie gewohnt in Leistung umsetzen. Damit war die Körpersprache der Jungens auch nicht so, das erkennbar wurde, das in diesem Spiel „Bäume ausgerissen“ werden konnten. Auf dem etwas holprigen Rasen, der die Ballannahme im gewohnter Form enorm erschwerte, war es auch grundsätzlich kaum machbar das übliche Kombinationsspiel zur Geltung zu bringen.
Trotzdem ergaben sich zahlreiche Torchancen für Germania, aber Gräfinaus Keeper, der mehrfach sehr gut die Schüsse des SV Germania parrierte, lief an diesem Tage zur Hochform auf, auch seine Vorderleute stämmten sich aufopferungsvoll und mit viel Eifer gegen die Germania Angriffe, denen die übliche Präzision aus besagten Gründen jedoch fehlte. Gräfinau gelang somit ein äußerst achtbares 0:2 zur Halbzeit. Für Ilmenau trafen Tristan aus spitzem Winkel von Links und Felix in Mittelstürmerposition aus 10 Metern. Ein ähnliches Bild offenbarte sich den zahlreich erschienenen Eltern, Großeltern und dem aufmerksamen Spielbeobachter eines Nachbarvereines der Staffel auch im 2. Spielabschnitt. Tristan, Felix, wiederum Tristan und Moritz sorgten schließlich trotz weiterhin tapferer Gegenwehr Gräfinaus, doch noch mit dem 0:6 Endstand für ein klares Spielergebnis.
Für die kommenden schweren Aufgaben, wie etwa das Pokalhalbfinale in 14 Tagen in Schwarza ist es natürlich erforderlich sich deutlich zu steigern, um wieder zu gewohnter Leistungsstärke zurück zu finden. An der Zielstellung in Schwarza, gegen Schwarza I, ein Spiel auf Augenhöhe abzuliefern und alles zu versuchen ins Endspiel einzuziehen, hält das Team natürlich auch weiterhin fest.

Germania Ilmenau: Janis, Michel, Willi, Finn, Moritz, Lucas, Felix, Tristan

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, F-Junioren, Junioren