FSV Grün/Weiß Blankenhain – SV Germania Ilmenau 1:0 (0:0)

Die Gäste verloren das Spiel zwei Minuten vor dem Abpfiff. Eigentlich hätte es keines Siegers bedurft. Die Begegnung spielte sich zwischen den Strafräumen ab und die kämpferischen Ele­mente und der Einsatz dominierten. Gefahren für die beiderseitigen Tore brachten nur Standardsituationen wie Freistöße und Eckbälle mit sich. Die wurden bereinigt. Die Chancen für Germania waren an einer Hand abzuzählen. Die Blankenhainer hatten eigentlich nur eine Wirkliche und die führte zum 1:0. In der 80. Minute sahen sich Gäste wieder einmal in Un­terzahl. Max Weigelt verlor den unnützen Dialog mit dem Schiedsrichter und sah nach Gelb in der 76, Minute und wenig später die Ampelkarte. Die notwendige taktische Umstellung der Mannschaft zeigte Lücken und prompt ging das Spiel verloren.

Die Gastgeber begannen ungestüm und lautstark. Germania hielt sofort dagegen. Simon Micherler flankte zweimal von der linken Seite. Thurau nahm die Bälle auf. Sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt, beim zweiten Mal verpasste er freistehend das gegnerische Tor. Der harten Gangart fiel zunächst Simon Micheler zum Opfer. Sein Ausscheiden war angekündigt. Er spielte dann doch weiter. Hoffnung setzte man in einen 25Meter-Foulfreistoß. Weigelt setzte den Ball neben das Tor. Eine zwingende Kombination führte Amarell auf der rechten Seite nicht zu Ende. Einen weiteren Freistoß aus der Distanz setzte Döring in die Mauer. Die zweite Halbzeit verlief analog. Auf der Gegenseite bereinigte Gerhardt eine torgefährliche Situation. Bei einem Torschuss von Sorge, der abgefälschte wurde, schlug der Ilmenauer Abwehrstratege den Ball von der Torlinie. Das Eckenverhältnis pegelte sich auf 4:4 ein. Kapital schlugen beide Mannschaften nicht heraus. Zum Schluss waren die Gastgeber die glücklichere Mannschaft. Sorge war an der Mittelinie postiert. Er startete bei einem Steilpass auf der rechten Seite am schnellsten zum Ball, legte ihn am herauslaufenden Ilmenauer Keeper Bradsch vorbei auf die Gegenseite. Dort spurte Zimare heran und schob zum 1:0 ein. Die Ilmenauer reklamierten auf abseits, erreichten damit jedoch nichts. In den verbleiben­den 2 Minuten war nichts mehr zu bewegen.

Germania-Trainer Kai-Uwe Baumbach schlussfolgerte nach dem Spiel: „Bis zur 80. Minute war der Gegner ohne Chancen. Die Ampelkarte für Weigelt blieb nicht ohne Auswirkungen. Die Ordnung im Spiel ging verloren. Wer die Schlussminute verschläft, verliert verdient.“

FSV GW:          Möller, Gotsch, Reuße, Grün, König, Zimare, Trinkler (90. Berg), Olenberg, Sorge, Dübler (90. Holl), Hause.

Germania:      Bradsch, M. Micheler, Gerhardt, Wollenstetter, S. Micheler, Döring, Amarell (63. Werner), Fernando, Thurau (82. Buse), Schatz (90. Hellmuth). Weigelt (80. GR).

Schieri:            Steffel Läsker, Wünschendorf

Zuschauer:      110

Tor:                 1:0 Anton Zimare (89.).

 

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare