Bei dem am Samstag ausgetragenen F Juniorenturnier in Waltershausen wurden die Jungens von Germania Ilmenau im Endspiel und dort nur „vom Punkt“ bezwungen, sprich sie verloren das nach einem torlosen Spielverlauf notwendige Neunmeterschießen. Das Turnier begann unter keinem guten Vorzeichen.
Durch den kurzfristigen Ausfall von Felix und Tristan reisten wir mit nur einem Wechselspieler an. Mit Finn und Michel, stand somit immer ein G-Junior in der Startformation.
Michel war die ganze Woche krank und Moritz ging ebenfalls stark angeschlagen in das Turnier. So galt es bei allem Ehrgeiz, die Gesundheit der Kinder im Auge zu behalten. Wir starteten mit einem nicht erwarteten 5:0 gegen den späteren Turniersieger Eisenach, einer Mannschaft, die komplett mit einem 2006er Jahrgang am Start war und körperlich ebenfalls sehr präsent wirkte.
Im 2.Spiel folgte ein 6:0 gegen das 2.Team des Gastgebers und auch das 3.Spiel wurde klar gewonnen. Es deutet sich aber an, dass Moritz zwar spielerisch die Gegner nach belieben beherrschte, aber der Infekt unaufhaltsam an seiner Dynamik und der gewohnten Genauigkeit im Abschluss knabberte. War er in Jena neben Felix noch Torschützenkönig, mit je 12 Treffern, gelang ihm am WE nur ein Treffer. Chancen für mindesten 12 Treffer waren da ;-).
Dustin erwischte dagegen einen sehr guten Tag und spielte ein beachtliches Turnier mit guten Zuspielen und sehenswerten Toren. Es waren “endlich” die viel zitierten einfachen Toren, mit viel Übersicht herausgespielt. Auch Lukas zeigte gelegentlich, welches enorme Potenzial eigentlich in ihm steckt, hier hoffen wir im nächsten halben Jahr den Knoten endgültig zum Platzen zu bringen, da freuen wir uns riesig drauf.
Willi organisierte wie immer die Defensive, es gelang ihm aber wenig nach vorne. Sonst Willi “the Hammer” schien es wie im Biathlon, wenn Sportler aus der Weltelite auf die falschen Scheiben schießen. Auch hier war klar zu sehen – irgendwas stimmte nicht – die Erklärung kam am Sonntag Abend. Willis Mama schrieb, “Willi liegt flach, über 39° Fieber und Halsschmerzen”.
Es ist verrückt, wie gut wir unsere Jungs kennen und gestern die Trainer sich fragten, was hat Willi nur, er war doch gesund ;-), denkste.
Finn und Michel lieferten wie immer bei den “Großen” 110% wobei Michel ebenfalls wegen des vorwöchentlichen Virenkampfes dann geschont werden musste. Finn traf, unbekümmert, wie gewohnt bei den “Großen” und war zwischenzeitlich sogar auf „Torschützenkönig-Kurs“ – und das als G-Junior!
Im Halbfinale, welches auch klar 3:1 an unsere Jungs ging, war absehbar, dass es ein schweres Finale werden würde. Die Kräfte waren nahezu aufgebraucht. Leider konnten unsere Jungs keine der herausgespielten Chancen verwerten, der Eisenacher Torhüter zeigte, wie im gesamten Turnier, im Endspiel eine sehr gute Leistung, die kleinen bösen Viren, der Hullibutz und vielleicht der “wir haben ja vorhin 5:0 gewonnen – Geist” haben uns an diesem Tag den Sieg gekostet. Die Wucht der Eisenacher hätte auch zu dem einen oder anderen Tor führen können, wobei Janis, im Turnier kaum geprüft, im Finale hervorragend auf dem Posten war. So kam es im Finale nach einem 0:0 zum 9 Meter-Schießen. Aber auch hier wurde deutlich, die Eisenacher Jungs trainieren mit Ihren Trainern genauso fleissig und so haben sie sich den Sieg natürlich auch verdient. Ein Glückwunsch aus Ilmenau nach Eisenach.
Das 9-Meter-Schiessen haben die Trainer verloren, weil sie ihren an diesem Tage zur Verfügung stehenden, vermeintlich sichersten und technisch besten Schützen zum Schiessen aufboten, … obwohl dieser nicht unbedingt wollte. Er verschoss leider seinen Neunmeter.
Unter diesen mehr als ungünstigen Prämissen war es ein wiederum sehr guter 2.Platz, mit buchstäbliche letztem Aufgebot in dem andere die Verantwortung für das Team übernahmen. Die Jungs haben eine hervorragende Hallensaison mit einem 2.Platz und ohne Niederlage in der regulären Spielzeit abgeschlossen. Es war eine tolle Hallensaison Jungs, mit in Nordthüringen, Ostthüringen und Westthüringen hervorragenden Plazierungen.
Wir Trainer und Eure Eltern sind stolz auf Euch.
Jetzt werden wir zuerst alle wieder gesund und dann werden wir mal sehen, ob wir die spielerisch gute Entwicklung aufs Feld transportieren können.
Ziel ist es jetzt die jüngeren Spieler, die bisher wenig Spielpraxis haben, verstärkt einzubauen. Damit diese dann im nächsten Jahr das Gerüst der Mannschaft bilden. Leider haben wir auch einen Abgang zum Heimat-Verein zu verzeichnen, obwohl ich selbst die Eltern vor dem Winter um Geduld gebeten habe. Es gibt Kinder die sind manchmal noch nicht so weit, wie wir oder Ihre Eltern sie gern hätten. Schade, denn in unseren Trainingsplänen, die wir weit im Voraus erstellen, war er fest eingeplant. Sich mit Kindern zu messen, die das Niveau in Thüringen mitbestimmen, wäre für die Entwicklung sicher nicht nachteilig gewesen. Dennoch, viel Glück in deinem Heimatverein.
Nun geht es wieder raus auf’s Feld. Der erste Prüfstein sollte am Donnerstag kommen, die U8 von Rot-Weiss-Erfurt wollte zum Testspiel am Donnerstag Abend 17:15 Uhr im Hammergrund erscheinen.
Das Spiel wurde, bedingt durch die vielen Krakheitsausälle jedoch inzwischen abgesagt.
Für am Samstag angesetzte Punktspiel in Haarhausen wurde ebenfalls eine Verlegung beantragt.Es ist zur Zeit noch nicht absehbar, ob unter diesen Umständen das darauf folgende Heimspiel gegen Gräfenroda bestritten werden kann.
Für Ilmenau waren am Ball: Janis, Willi, Lukas, Moritz, Michel, Dustin, Finn

Carsten Wedekind

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, F-Junioren, Junioren