SV Germania Ilmenau – SV Rositz 4:1  (1:0)

Beide Mannschaften gingen engagiert ins Spiel. Rositz wollte sich als Spitzenreiter beweisen, die Gastgeber sich für die 0:4-Niederlage in Rositz revanchieren und die Punktedifferenz zum Tabellenersten verringern. Das gelang Germania eindrucksvoll, während die Gäste sich nur schwer mit der Niederlage abfinden konnten. Die Entscheidung fiel erst spät, weil die Ilme­nauer eine Reihe Chancen liegen ließen. Die Partie wurde einsatzstark geführt und nahm zum Spielende hin an Härte zu. Schiedsrichter Marcel Linß pfiff kleinlich und war dabei gut beraten. Einige Karten waren aber voreilig gezogen. Germania hatte die größeren Feld- und Chancenanteile und gewann auch in dieser Höhe verdient.

Die Kontrahenten gingen mit dem Anpfiff zur Sache. Gästekeeper Fleißner, der zu weit vor dem Tor stand, konnte nach einem missglückten Rückpass nur mit Mühe den Ball zur Ecke abwehren. Germania hatte weitere Gelegenheiten, in Front zu gehen. Finn schlug den Ball von rechts in den gegnerischen Strafraum. Fernando verpasste vor dem Torwart die Kugel knapp. Baudach patzte. Fernando lief allein auf Fleißner zu, konnte den Torwart aber nicht überwinden. Thurau bediente den lauffreudigen Döring, der von rechts abzog. Fleißner brachte noch eine Fußspitze an den Ball und lenkte ihn zur Ecke. Zwischendurch vergab Reichel eine gute Gelegenheit für Rositz. Er schoss einen Flankenball von der linken Seite freistehend aus Nahdistanz neben das Tor. Als Reichel danach allein dem Ilmenauer Tor entgegenlief, spitzelte ihm Gerhardt den Ball vom Fuß. Nachdem Weigelt aus der Distanz nur die Querlatte getroffen hatte, wurde Thurau an der Strafraumgrenze gefoult. Den fälligen Freistoß setzte Weigel von rechts in den langen Winkel zur 1:0-Führung. Wenig später hatte Thurau eine weitere Möglichkeit. Sein Alleingang endete am Bein eines Gegners.

Die zweite Halbzeit setzten die Gastgeber ihre offensiven Bemühungen fort. Die Gäste konterten über die linke Seite. Germaniakeeper Bradsch kam bei der folgenden Eingabe nur mit den Fingerspitzen an den Ball. Am langen Pfosten stand Syhre frei und schob zum 1:1-Ausgleich ein. Ilmenau zeigte sich unbeeindruckt. Fernando setzte sich an der Mittelinie im Zweikampf durch und spielte auf Thurau, der nicht einzuholen war. Er erzielte mit einem Flachschuss in die linke Torecke das 2:1. Die Gastgeber wollten die endgültige Entscheidung. Weigel scheiterte mit einem weiteren Freistoß an Fleißner. Fernando lief allein dem Gäste­torwart entgegen und konnte diesen erneut nicht überwinden. Nachdem Fer­nando an der Strafraumgrenze zu Boden gerissen worden war, verwandelte er selbst den Freistoß in die rechte Torecke zum 3:1. Schatz band den Sack endgültig zu. Er traf nach einem gelungenen Zuspiel aus kurzer Entfernung in die linke Torecke zum 4:1. In der Schluss­phase gab es zwischen den Mannschaften einige Rangeleien, die der Unparteiische zu schlich­ten wusste. Kai-Uwe Baumbach sagte nach dem Spiel:“ Es war das erwartete Spitzen­spiel zwischen dem Ersten und Dritten der Tabelle. Wir sind ihm gerecht geworden und lieferten eine leistungsstarke Partie ab. Wir hatten die größeren Chancen­anteile und gewannen verdient. Unser Augenmerk gilt dem kommenden Spiel in Blanken­hain.“

Germania:       Bradsch, S. Micheler, Döring, M. Micheler (77. Werner), Gerhardt, Wolfen­stetter, Hörhold, Finn, Thurau (72. Schatz), Fernando, Weigelt.

SV Rositz:        Fleißner, Mattheus, Kummer, Ronas (62. Nierlein), Kahnt, Leutert, Reichel, Baudach (83. Eckert), Undeutsch, Syhre, Dennhardt (83. Vogt).

Schieri:            Marco Linß, Neustadt, b. Coburg

Zuschauer:    100

Tore:               1:0 Weigelt (32.), 1:1 Syhre (51.), 2:1 Thurau (54.), 3:1 Fernando (76.) 4:1 Schatz (80.)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare