Der Turniersieger SV Germania Ilmenau beim Gruppenfoto aller beteiligten Teams


Der am gestrigen Sonntag ab 13.30 Uhr in der Werner-Seelenbinder-Halle in Jena-Lobeda ausgetragene 1. VoBa Cup des SV Schott Jena wurde für alle beteiligten 8 Teams aus Jena(2), Kahla, Altenburg, Weimar, Eisenberg, Schwarza/Rudolstadt, Ilmenau und die zahlreich erschienen Fans zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Das umsichtig organisierte Turnier wurde für alle Mannschaften nach Ankunft mit der Übergabe der Turnierunterlagen, eines Obstkorbes und von Getränken eingeläutet, des weiteren war mit einem umfangreichen Sortiment an Speisen und Getränken bestens für das leibliche Wohl der Aktiven und der Zuschauer gesorgt.
Frau Dr. Sandy Mazur muss deshalb an dieser Stelle für das sehr gelungene Turnier der Dank und ein dickes Lob der Mannschaft und der Betreuer des SV Germania ausgesprochen werden.
Für die Ilmenauer F Junioren wurde das Turnier zu einem vollen Erfolg. 34:0 Tore, 21 Punkte in den 7 Turnierspielen der Mannschaft, Felix und Moritz gemeinsam beste Turnierschützen mit je 12 Turniertoren, Willi in der Turnierauswahl. Allein diese nackte Statistik spricht schon Bände über die sehr gute Leistung des Ilmenauer Kollektives an diesem Nachmittag. Gegenüber dem Turniersieg in Sömmerda und dem 3. Platz bei der Hallenmeisterschaft des KFA Mittelthüringen steigerte sich die Mannschaft nochmals im Spielvermögen um einige Prozent.
Ungefährdeter und souveräner Turniersieger vor der ebenfalls sehr guten Mannschaft Lok Altenburg und dem von den Hallenkreismeisterschaften schon bekannten Team von Empor Weimar.
Im ersten Spiel lies man dem SV Kahla in keiner Phase eine Siegchance, die Angriffe der Gäste wurden meist schon weit vor dem eigenen Strafraum abgefangen und im schnellen Umkehrspiel erzeugte Germania viel Druck auf das Kahlaer Gehäuse. Ein lockerer Aufgalopp mit einem durch 3 Tore von Felix und 2 Treffern von Moritz sicheren 5:0 Erfolg.
Eintracht Eisenberg hatte danach dem Kombinationswirbel der Ilmenauer nicht viel zu erwidern. 8 Tore und weitere glasklare Chancen sprechen für die eindeutige Überlegenheit des SV Germania. Hier trugen sich nahezu alle Spieler in die Torschützenliste ein. Felix 2, Moritz 2, Willi, Lukas Dustin und Michel sorgten im Minutentakt für klare Verhältnisse.
Die Jungens des ebenfalls mit 2 klaren Siegen gestarteten Teams von Lok Altenburg leisteten danach, auch spielerisch auf einem hohem Niveau agierend, den Ilmenauern zunächst harte Gegenwehr. Die sehr sichere Abwehr um Willi wurde jedoch nach Bedarf durch Dustin, Felix und Moritz verstärkt und lies keine Einschusschance zu. Die eigenen Aktionen nach Vorne zeigten die gewachsene Leistungsstärke, denn von den erarbeiteten Chancen nutze Kapitän Moritz 2 Gelegenheiten zum verdienten 2:0 Erfolg.
Auch der von den Hallenmeisterschaften bekannten Mannschaft von Empor Weimar, die vorher ihre 3 Spiele siegreich gestalten konnte, wurden danach an diesem Tage eindeutig die Grenzen aufgesteckt. In überlegener Manier gelang mit einem ungefährdeten 3:0 Sieg die Revanche für die unglückliche Niederlage bei den KFA Hallenmeisterschaften. Dustin, Willi und Felix lochten ein.

Seiten: 1 2

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, F-Junioren, Junioren