SV Germania Ilmenau – FSV Großbreitenbach/Altenfeld 6:1 (4:1)

Die Ilmenauer Mannschaft hatte einige Trainingseinheiten hinter sich, die ausschließlich auf Kondition ausgerichtet waren. Ihr Trainer Kay-Uwe Baumbach forderte trotz müder Beine den vollen Einsatz aller Spieler gegen einen Gegner, der sich gut in der Kreisoberliga einge­bracht hat. Er musste auf einige Stammspieler verzichten. So fehlten mit Döring, Finn, Ger­hardt, Thurau, Manuel Micheler und Mohamed Ibrahim doch einige gestandene Spieler. Wenn auch der Spielbeginn zäh war und zu Beginn einige Kombinationen nicht gelangen, so spielte doch auch der glatte Boden, leicht mit Schnee bedeckt, eine Rolle.

Die Gäste traten kompakt auf, konnten aber nicht verhindern, dass die Feldhoheit bei den Gastgebern lag. Sie hatten auch ihre Gelegenheiten. So beim Ausgleichstreffer durch Johan­nes Gerlof, beim Distanz­schuss von Thomas Langguth oder als Maik Krannich kurz vor dem Abpfiff alleinstehend das Tor verfehlte. Das Spiel verlief in normalen Bahnen, auch wenn man sich keine Geschenke machte.  Der Schiedsrichter machte seine Sache ordentlich, auch wenn er einen klaren Strafstoß übersah, als Fernando vom Torwart Felix Utha im Strafraum klar gefoult worden war.

Die Gastgeber gingen frühzeitig in Führung. Marc Fernando überlief von rechts seine Kontra­henten und spielte nach innen. Simon Micheler, netzte freistehend zum 1:0 ein. Nachdem Hendrik Fischer das 2:0 verpasst hatte, gelang Krannich der Ausgleich. Er nutzte die man­geln­de Abstimmung in der Germania-Abwehr und traf aus der Distanz in die linke Torecke. zum 1:1. Dem 2:1 ging ein sehenswerter Spielzug voraus, den Torben Schatz aus Nahdistanz erfolgreich abschloss. Das 3:1 erzielte Simon Micheler. Schatz hatte ihn, auf der linken Seite allein gelassen, angespielt und Micheler hatte keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Auf ähnliche Weise erhöhte Dean Sievers kurz vor dem Pausenpfiff auf 4:1.

Die zweite Halbzeit begann mit einer guten Gelegenheit für die Gäste. Langguth überraschte Germania-Keeper Nils Bradsch mit einem Weitschuss. Der Ball prallte vom rechten Torpfos­ten ins Feld zurück. Auf der Gegenseite nutzte Fernando Sievers gelungenen Pass in die Tiefe zum 5:1. Die Gäste konnten zunächst weitere Gegentreffer verhindern, ehe Philipp Traue mit einem Schrägschuss in die linke Torecke das Endergebnis markierte.

Germania:       Bradsch, Amarell, Hörhold, Wolfenstetter, Simon Micheler, Fischer, Weigelt, Schneider (68. Appenroth), Fernando, Sievers, Schatz (46. Traue).

FSV:                 Uthe, Krannich, Finn 26. Gerlof), Berkes, Harwath, Baüerle, Betz, Aust, Traut, Langguth, Gruhn, 46. Hellmund.

Schieri:            Dominique Reise, Bachfeld

Tore:               1:0 S. Micheler (5.), 1:1 Gerlof (25.), 2:1 Schatz (34.), 3:1 S. Micheler (39.), 4:1 Sievers (41.), 5:1 Fernando (50.), 6:1 Traue (76.).

 

24.1.2015  John Schmidt

 

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare