Hallenkreismeisterschaft – Alte Herren AK ü. 45 – Endrunde

Acht Mannschaften hatten für das Endturnier ihre Meldung abgegeben. Drei davon, darunter Gräfenroda hatten zwischenzeitlich wieder abgesagt. So verblieben Martinroda, Groß­schwabhausen, Unterpörlitz, Zollhaus und Ilmenau, sodass letztlich fünf Mannschaften den Kreismeister ausspielten. Die Ilmenauer waren eigentlich gut besetzt, begannen aber das Turnier gegen Großschwabhausen sehr nervös, kamen nur schwer ins Spiel und vergaben eine Reihe guter Gelegenheiten. Der Gegner traf einmal und brachte den knappen Sieg über die Zeit. Später stellte sich heraus, dass diese Niederlage Germania den Turniersieg kosten sollte. Andererseits ließ aber Großschwabhausen nichts weiter anbrennen, gewann alle folgenden Spiele und wurde Hallenkreismeister. Die Ilmenauer gingen die verbliebenen Spiele konzen­triert an, gewannen gegen Martinroda und Zollhaus und trennten sich von Unterpörlitz Re­mis. Damit sicherte sich Germania hinter Großschwabhausen den zweiten Platz aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Unterpörlitz.

Germania bot folgende Spieler auf.:  Schelhorn, Heinze, Heyn, H. Lessau, Kobe, Zöllner, Ebert, Filax, Kappaun, Krug und Luthert,

 

Unterpörlitz – Martinroda 1:0
Ilmenau – Großschwabhausen 0:1
Zollhaus – Unterpörlitz 1:2
Martinroda – Ilmenau 0:1
Großschwabhausen – Zollhaus 5:1
Unterpörlitz – Ilmenau 1:1
Martinroda – Großschwabhausen 0:2
Ilmenau – Zollhaus 4:0
Großschwabhausen- Unterpörlitz 2:1
Zollhaus – Martinroda 3:5

 

1. FSV Großschwabhausen 10:2 12
2. SV Germania Ilmenau 6:2 7
3. SV 1880 Unterpörlitz 5:4 7
4. FSV Martinroda 5:7 3
5. SV Zollhaus 5:16 0

 

 

24.1.2015  John Schmidt

 

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare