17. Salzpokalturnier des SV Wacker Bad Salzungen

Zur 17. Auflage des Salzpokalturniers hatte sich der Gastgeber wieder ein namhaftes Teilnehmerfeld eingeladen. Mit dabei diesmal eine Mannschaft aus der dänischen Partnerstadt Ishoj.

In der Gruppe A spielten Wacker 04 Bad Salzungen, FC Ishoj, SV Germania Ilmenau und der FSV Zwickau II.

In der Gruppe B spielten FC Rot Weiss Erfurt II, SG Glücksbrunn Schweina, 1.Suhler SV und der hessische Kreisoberligist SG Rot Weiss Rückers (KOL Fulda Süd).

Die Ilmenauer hatten im Auftaktspiel des Turniers mit Zwickau II eine Mannschaft aus der Sachsenliga (12.Platz) als Gegner.  Das Spiel war von beidseitiger Torsicherung bedacht, was zu wenig Chancen führte und leistungsgerecht torlos endete. Im zweiten Gruppenspiel musste Germania gegen den Veranstalter Farbe bekennen. Bad Salzungen hatte im ersten Spiel die dän. Gäste mit 3:0 besiegt. Ilmenau spielte hier sehr diszipliniert und ließ sich auch durch die lautstarke Unterstüzung der Heimmannschaft nicht aus der Ruhe bringen. Bad Salzungen fand nicht ins Spiel, riskierte aber auch nicht alles, da man ja schon drei Pkt. auf der Habenseite hatte.  Ilmenau wartete geduldig auf sich bietende Chancen, zumal bei 14 Minuten Spielzeit dafür genügend Zeit war.  Drei Minuten vor Schluß konnte sich Marc Fernando auf der rechten Seite durchsetzen und seinen Pass von der Grundlinie vor das Salzunger Tor konnte Simon Micheler gekonnt ins lange Eck vollenden. Das Aufbäumen des Gegners in der verbleibenden Spielzeit überstand Ilmenau auch Dank eines an diesem Tag sehr gut aufgelegten Nils Bradsch im Tor. Da Zwickau II ihr Spiel gegen Ishoj mit 3:1 gewann, waren die Ilmenauer in der komfortablen Lage, im allerletzten Gruppenspiel gegen Ishoj sich das Ergebnis für den Einzug ins Halbfinale aussuchen zu können.  Davor mußten die Bad Salzunger gegen Zwickau II unbedingt gewinnen, um nicht schon vorzeitig aus dem Turnier auszuscheiden. Das sah erstmal schlecht aus, da man nach einer Zeitstrafe zwei Minuten in Unterzahl spielen musste. Was in dieser Zeit an Zwickauer Chancen versiebt wurde, ging nicht auf die berühmte „Kuhhaut“. Und so kam es wie es im Fußball oft kommt, Bad Salzungen – hier abgeklärter – erzielte die wichtige Führung, ließ sich durch die durchaus spielerisch besseren Zwickauer die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und erzwang mit dem 2:0 die endgültige Entscheidung für den Halbfinaleinzug. Ilmenau durfte im letzten Gruppenspiel nicht verlieren und war mit einem Sieg Gruppenerster.  Man spielte auch hier nicht das große Risiko,  kam aber doch zu Chancen, deren Verwertung bei den Ilmenauer Verantwortlichen das ein oder andere Haar zu Berge stehen ließ.  Erst Marc Fernando machte mit seinem ersten Turniertreffer den Gruppensieg und Halbfinaleinzug perfekt.

In der zweiten Gruppe waren die Fronten schnell geklärt. Mit jeweils zwei Siegen aus ihren ersten beiden Spielen qualifizierten sich der Suhler SV und Schweina für das Halbfinale. Im Spiel gegeneinander ging es um den Gruppensieg.  Schweina reichte hier ein Unentschieden, da man aber im Halbfinale  nicht schon auf Bad Salzungen treffen wollte,  ging man das Spiel etwas zurückhaltender an. Suhl gewann schließlich mit einer cleveren Spielweise deutlich 3:0.

Somit spielte Ilmenau im ersten Halbfinale gegen Schweina. Hier erwischte man den besseren Start und mit einer gelungenen Kombination über drei Stationen, Thurau, Fernando, Manuel Micheler erzielte letzterer die frühe Führung. Für Christopher Thurau ergab sich die riesen Möglichkeit zum 2:0. Frei vor dem Schweinaer Tor zog er zu überhasstet ab und schoss über das Tor.  Schweina – jetzt aufgewacht – verschärfte das Tempo und erzielte bei den Ilmenauern Wirkung.  Statt mit der Führung im Rücken sicher zu stehen, wie in den Spielen zuvor, verlor man die Ordnung und kassierte binnen einer Minute vier Gegentore. Das war die Entscheidung, auch wenn noch 8 Minuten zu spielen waren.  Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten, es war ein offenes Feldspiel. Marc Fernando mit seinem zweiten Treffer und zweimal Schweina nutzten dies aus, zum Endstand von 6:2 für die Glücksbrunner. Das war für Ilmenau ernüchternd.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der Gastgeber, nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit, im Neunmeterschiessen mit 3:1 durch. Hier konnten die Suhler einen 2:1 Vorsprung nicht ins Ziel retten, wohl auch dem Kräfteverschleiß (nur ein Wechselspieler) geschuldet.

Für Ilmenau ging es im kleinen Finale gegen Suhl um Wiedergutmachung für das Debakel vom Halbfinale. Die besseren Chancen ergaben sich  zunächst für die Suhler, die aber an einem starken Nils Bradsch scheiterten oder Pech durch Latte und Pfosten hatten.  Mit einer starken Einzeleistung setzte sich Simon Micheler gegen mehrere Gegenspieler durch und erzielte die 1:0 Führung.  Suhl antwortete und erzielte schnell den Ausgleich. Mit zunehmender Spielzeit kamen aber die Ilmenauer stärker auf und zu Chancen.  Sicher auch hier dem kräftemäßigen Nachlassen ihres Gegners geschuldet. Nach Toren von Christopher Thurau und Marc Fernando wurde der dritte Platz im Turnier gesichert.

Das Finale war kein spielerisches Highlight des Turniers, man kannte sich zu gut aus der Landesklassensaison. Es lebte aber von der Spannung und der lautstarken Unterstützung der anwesenden Fans. Nach torlosen 14 Minuten ging die Entscheidung vom Neunmeterpunkt weiter. Keine Mannschaft gab sich hier zunächst eine Blöße und verwandelte alles sicher. Erst als der Schweinaer Keeper einen unplazierten Ball halten konnte, ergab sich für seine Mannschaft mit dem nächsten Neunmeter der Turniersieg. Aber dem Schweinaer Spieler vesagten die Nerven und er schoß an den Pfosten. Nachdem nun Bad Salzungen wieder vorgelegt hatte, war es an Schweina wieder auszugleichen. Jetzt aber hielt der Salzunger Keeper den Schuß und holte seiner Mannschaft damit den Turniersieg.  Gratulation dazu.

Das Turnier verlief angenehm fair, woran auch die Schiedsrichter durch ihr Auftreten beitrugen.  Dem Organisator gelang ein schönes Turnier, dafür an dieser Stelle der Dank.

Ilmenau spielte mit:  Nils Bradsch; Christoph Gerhardt, Michael Wolfenstetter, Simon Micheler, Daniel Döring, Christopher Thurau, Mike Eckardt,  Manuel Micheler und Marc Fernando

Statistik:

Gruppe A
Ilmenau Zwickau II 0 : 0
Bad Salzungen Ishoj 3 : 0
Bad Salzungen Ilmenau 0 : 1
Ishoj Zwickau II 1 : 3
Bad Salzungen Zwickau II 2 : 0
Ishoj Ilmenau 0 : 1

 

Ilmenau 2:0 7
Bad Salzungen 5:1 6
Zwickau II 3:3 4
Ishoj 1:7 0

 

Gruppe B
Erfurt II Schweina 3 : 4
Suhl Rückers 2 : 1
Erfurt II Suhl 0 : 1
Schweina Rückers 5 : 0
Rückers Erfurt II 0 : 4
Schweina Suhl 0 : 3

 

Suhl 6:1 9
Schweina 9:6 6
Erfurt II 7:5 3
Rückers 1:11 0

 

Halbfinale
Ilmenau Schweina 2:6
Suhl Bad Salzungen 2:2 1:3 n.N.

 

Plazierungen
7.Platz Ishoj Rückers 7:8 n.N.
5.Platz Erfurt II Zwickau II 3:2 n.N.
3.Platz Ilmenau Suhl 3:1
Finale Schweina Bad Salzungen 0:0 4:5 n.N.

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare