Landesklasse, Staffel 1   Saison 2014/15

Der SV Germania Ilmenau wurde durch eine erneute Strukturveränderung im TFV, die eine Zuord­nung der Mannschaften zu den Fußballkreisen beinhaltete, in die Staffel 1 der Landes­klasse (ehemals Ost) mit 18 Mannschaften eingegliedert. Bei den Ilmenauern vollzog sich ein Trainerwechsel. Der verdienstvolle Wieland Kühn übergab sein Traineramt an Kai-Uwe Baum­bach. Marc Fernando stand wieder zur Verfügung. Er war vom Bayernligisten Aubstadt wie­der nach Ilmenau zurückgekehrt. Eine weitere Verstärkung kam mit Christopher Thurau aus Stützerbach. Ansonsten baute man neben den einheimischen Spielern auf die Studenten der Technischen Universität, mit denen es auch gelang, wieder eine zweite Mannschaft zum Spiel­betrieb anzumelden. Durch den Umbau des Hammergrundstadions musste ein Großteil der Heimspiele in Manebach ausge­tragen werden. Den Manebacher Sportfreunden gebührt ein großer Dank für die Unterstüt­zung. Erst die letzten drei Heimspiele konnten nach Fertig­stellung des Kunstrasenplatzes im Hammergrund ausgetragen werden. Im Gegensatz zum Vorjahr konnte der Trainer in Vorbereitung auf die neue Saison fast vollzählig über den Spie­ler­stamm verfügen.  Die gegebene Zeit war kurz. Sie ermöglichte nur vier Testspiele. Jeweils gewonnen wurde gegen Empor Erfurt und in Suhl. Zwei Unentschieden gab es in Dietzhau­sen und in Eisenberg. Bereits Ende Juli stand die Qualifikationsrunde zum Landespokal an. In Großbreitenbach gewann Germania mit 5:1. Die Ilmenauer entschieden In der ersten Haupt­runde in Manebach das Spiel gegen den Oberligisten Schott Jena mit 7:5 nach Elfmeterschie­ßen für sich. In der folgenden Runde verlor man etwas unglücklich mit 0:1 gegen Verbands­ligisten Eintracht Sondershausen und schied aus. Der Start in die Punktspielsaison verlief denkbar unglücklich. Nach dem Führungstor in der ersten Minute in Roschütz kamen die Gastgeber durch ein Selbsttor zum Ausgleich. Germania vergab zwei Strafstöße und verlor mit 2:3. Nach einem 2:0-Heimerfolg über Bad Blankenburg folgte eine weitere 0:4-Nieder­lage in Ro­sitz. Auch die nächsten Spiele brachten noch keine Kontinuität. Die Mannschaft schwankte zwischen Erfolgen, Teilerfolgen und Niederlagen. Die Ergebnisse waren zumeist knapp. Erst in den letzten fünf Begegnungen fand die Mannschaft die notwendige Stabilität und konnte zum Abschluss der Herb­serie und dem vorgezogenen Spiel der Frühjahrsserie den dritten Tabellenplatz belegen. 32 Punkte, acht Punkte hinter Tabellenführer Rositz, stehen zu Buche. Die meisten Tore erzielt mit 13 Treffern, darunter7 in Punktspielen Marc Fernando, gefolgt von Christopher Thurau 8/5 und Philipp Skotnicki 6/2. Verbesserungs­wür­dig ist das Fairplay. Mit zwei Roten und drei Gelb/Roten Karten rangiert Germania in der Fairplay-Wertung auf einen der hinteren Plätze.

Statistik

Testspiele     (H – Heimspiele, A – Auswärtsspiele)

Empor Erfurt H 6:3,   Dietzhausen A 2:2,   Eisenberg A 1:1,   Suhl A 4:1

Pokalspiele

Großbreitenbach A 5:1,    Schott Jena H 3:3/7:5 n. 11m-Schießen,    Sondershausen H 0:1

Punktspiele

Roschütz A 2:3,  Bad Blankenburg H 2:0,  Rositz A 0:4,  Blankenhain A 1:0,  Unterwellenborn A 1:1,  Bad Lobenstein H 1:3,  Weimar II A 3:3,  Greiz H 1:0,  Zwätzen A 1:1,  Zeulenroda H 1:0,  Saalfeld A 1:0,  Camburg H 3:1,  Stadtroda H 0:3,  Silbitz A 2:2,  Meuselwitz II H 1:0,  Schott II A 1:0,  Weida H 2:2,  Roschütz H 5:2

 

Spiele g u v Tore
Punkte
Punktspiele 18 9 5 4 28:25 32
Pokalspiele 3 2 0 1 8:5
Testspiele 4 2 2 0 13:7
Gesamt 25 13 7 5 49:37

 

Einsätze

 

Lfd.-Nr. Spieler Spiele Pkt.-Spiele Tore davon Pkt.-Spiele
1 Nils Bradsch 23 18
2 Marc Fernando 23 17 13 7
3 Simon Micheler 23 16
4 Markus Amarell 22 16 2 2
5 Christopher Thurau 22 15 7 5
6 Christoph Gerhardt 22 15 3 3
7 Philipp Hörhold 22 17 2
8 Michael Wolfenstetter 20 13
9 Manuel Micheler 19 15 3
10 Marcus Finn 19 13
11 Thorben Schatz 18 14 1 1
12 Max Weigelt 15 13 2 2
13 Daniel Döring 14 13 2 2
14 Mohamed Ibrahim 14 8
15 Philipp Gietl 13 11 3 3
16 Philipp Skotnicki 11 6 6 2
17 Niklas Rausch 9 4 1
18 Dean Sievers 7 5
19 Julian Schömig 4 2 1
20 Fabian Gustin 4 4
21 Sebastian Bulla 2 1
22 Tim Appenroth 1 1 1 1
23 Philipp Muth 1 1
24 Danny Brömel 1 1

 

 

John Schmidt

 

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare