SV Germania Ilmenau – SV Roschütz 5:2 (1:0)

Den Gastgebern war in diesem vorgezogenen Spiel der Frühjahrsserie gegen die Geraer Mannschaft noch eine Rechnung offengeblieben. Hatten sie doch bei der Eröffnungsbegeg­nung zum Spieljahr in Roschütz eine recht unglückliche Niederlage hinnehmen müssen.

Nachdem sie bereits in der ersten Minute in Führung gegangen waren, führten ein Selbsttor und zwei verschossene Strafstöße zu Punkteinbußen. Man wollte sich revanchieren und das gelang gründ­lich. Germania ging erneut frühzeitig in Führung. Ein fälliger Elfmeter wurde durch Gerhardt souverän verwandelt. Danach gelangen eine Reihe sehenswerter Spielzüge, denen jedoch der krönende Abschluss fehlte. Das hätte den Gästen kurz vor der Halbzeit­pause bald den Ausgleich ermöglicht. Nach Wiederbeginn und einer kurzen Roschützer Drang­periode spielte Ilmenau die Gäste an die Wand. Die Geraer hatten es ihrem Torwart zu verdanken, dass die Nieder­lage nicht noch höher ausfiel. Bei Germania konnte Fernando zu seiner alten Form zurückfinden und überzeugte durch seine Laufbereitschaft und Tore.

Die Gastgeber begannen das Spiel mit schnellen Angriffen über die Außenpositionen. Dabei konnte Fernando im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Gerhardt verwandelte den fälligen Strafstoß souverän in die rechte Torecke. Für Fernando ergab sich gleich darauf nach Steilpass die nächste Torgelegenheit. Er scheiterte zweimal am Gästetorwart Günther. Weitere Chancen ergaben sich für Simon Micheler, der sich ständig als Außenverteidiger in das Angriffsspiel mit einschaltete, Thurau, Gietl und Döring. Sie endeten beim Roschützer Keeper Günther, der über sich hinauswuchs und mehrfach glänzend reagierte. Zwei Konter­angriffe kurz vor dem Seitenwechsel führten zu Ausgleichsmöglichkeiten. Zunächst kam Hörhold vor Gehrt vor dessen Abschluss an den Ball, dann klärte Gerhardt nach Freistoß auf der Torlinie.

Sofort nach Wiederbeginn gelang es Fernando, das Ergebnis auszubauen. Kretschmar verpasste den Ball und Fernando schloss den folgenden Sololauf mit einem Schuss in die rechte Torecke ab. Nach weiteren Kombinationen, in die sich die ganze Mannschaft ein­brachte, konterten die Gäste. Friedemann stand frei vor Bradsch und vollendet aus Nahdistanz zum 1:2. Der nächste Angriffszug der Gastgeber führte zum 3:1. Thurau war rechts freigespielt worden und traf von rechts in die lange Ecke. Initiator des folgenden Treffers war Fernando. Er erlief sich auf der linken Seite eine Radfahrervorlage und legte den Ball am Torwart vorbei nach innen. Thurau schob den Ball zum 4:1 ins leere Tor. Mit einem Traumpass bediente Döring Fernando. Der ließ seinen Gegenüber aussteigen und ließ mit einem Schuss in die rechte Torecke zum 5:1 Günther keine Abwehrmöglichkeit. Dem 2:5 in der Schlussminute ging eine Unaufmerksamkeit im Ilmenauer Abwehrzentrum voraus. Ein hoher Flugball landete im Ilmenauer Strafraum. Hoffmann nutzte eine Unstimmigkeit und schlug den Ball über die Torlinie. Das Schiedsrichtergespann überzeugte.

Ilmenaus Trainer Kai-Uwe Baumbach zeigte sich über seine Mannschaft erfreut: „Sie bot zum Jahresabschluss ihre beste Leistung. Wir haben, wenn auch erst in der zweiten Halbzeit unser Chancen genutzt. Die Art und Weise der Spielgestaltung und das Tempo der Spiel­führung waren sehr gut. Es macht Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten.“

Germania:       Bradsch, Amarell, Hörhold, Gerhardt, M. Micheler, Wolfenstätter, M. Micheler,  Döring, Gietl (86. Schatz), Thurau (76. Finn), Fernando (87. Gustin).

SV Roschütz:   Günther, Fiebiger, Hoffmann, Betz, Friedemann, Libera (61. Dossena), Gehrt, Seidlitz, Schröder, Kretschmar, Puhan (61. Rückmann.

Schieri:            Martin Nadsatwek, Erfurt

Zuschauer:      80

Tore:               1:0 Gerhardt (6. Strafstoß), 2:0 Fernando (51.), 2:1 Friedemann (68.), 3:1/4:1 Thurau (70./78), 5:1 Fernando (85.), 5:2 Hoffmann (90.)

 

6.12.2014  John Schmidt

 

2 Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

2 Kommentare

  1. in dem zu ende gehendem jahr ist eine Mannschaft entstanden die Freude macht und zurecht diesen Tabellenplatz ein nimmt danke an alle die an der Entwicklung des Ilmenauer fußballes ihren Anteil haben!
    dem hauptsponsor marek schramm-und all denen die einen Anteil haben!jetzt ist erst einmal pause.-das Team sollte so zusammenbleiben.die Leistungen und der um-und Neubau im hammergrund trägt seine früchte.dr. ittig und Pension malanie haben einen guten Anteil am Sponsoring-gratuliert im zum 75 jährigen geburtstag-er leistet gute in aller stille!auf ein gutes neues jahr und viel freude-und Gesundheit.

    shmidt erich am 7. Dezember 2014 um 12:08
  2. Freue mich das die Germanen wieder zu alter Form gefunden haben und Spiele überzeugend gewinnen können. Das Ziel kann nur der Wiederaufstieg in die Thüringenliga heißen und dann werden auch wieder mehr Fans ins neue schmucke Hammergrund Stadion kommen. Das wünsche ich der Mannschaft und uns Fans jedenfals. Und eine schöne Weihnachtszeit!!!

    Matthias Rose am 8. Dezember 2014 um 18:04