Verbandsliga D-Junioren 

SV BW 90 Stadtilm  –  SV Germania Ilmenau  6:1 (2:0) 

Das letzte Erfolgserlebnis unserer D1 liegt inzwischen schon 7 Wochen zurück (3:2 in Herpf am 4.Oktober). Trotzdem fuhr die Mannschaft mit großem Optimismus zum Kreisderby nach Stadtilm, denn auch der Gastgeber der heutigen Begegnung war in den letzten Wochen nicht gerade von Erfolgen verwöhnt worden. 

Schon kurz nach dem Anpfiff ergab sich für Ilmenau die erste Großchance. Der FSV-Schlussmann nahm einen Rückpass eines Mitspielers mit der Hand auf, und es gab einen indirekten Freistoß ca. 9 Meter vor dem Tor. Aber der Ball wurde unkonzentriert in die Wolken gejagt. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Aktionen der Germania immer unsicherer. Die Bälle wurden quasi schon bei der Annahme wieder verloren, und man spielte aneinander vorbei und nicht miteinander. Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, aber die Torgefahr bewegte sich gegen Null. Wie einfach Fußball sein kann, zeigten die Stadtilmer. Mit wenigen Spielzügen war man vor dem Germania-Tor und stellte unsere Abwehr vor eine Vielzahl von Problemen. Nach der Pausenführung verlegte sich der FSV aufs Kontern und hatte im fünffachen Torschützen Max Moka einen Spieler in seinen Reihen, dessen Tatendrang die Germania an diesem Tag auch nicht ansatzweise einengen konnte. Am Ende stand ein verdienter Gastgebersieg. Vor den Ilmenauer Verantwortlichen steht die schwierige Aufgabe, die Mannschaft psychologisch aufzubauen. Mit gegenseitigen Schuldzuweisungen wird auch in den letzten 3 Spielen kaum ein Punkt gewonnen werden können.

 Ilmenau spielte mit

Eric Kunth, Jonathan Bauer, Leon Ring,  Leonie Evers, Eric Adam, Leonard Rath, Maximilian Zachert, Hannes Buse, Marcus Borchert, Matthias Karg

 Torfolge

1:0 Max Moka (6.), 2:0 Justin Geyer (27.), 3:0/4:0/5:0/6:1 Max Moka (45./46./48./60.), 5:1 Leonie (49.)  

Schiedsrichter

Carsten Stix (SV Thuringia Königsee) 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: D-Junioren

0 Kommentare