2. Kreisklasse, Gruppe D

SV Germania Ilmenau 2 – SV Eintracht Frankenhain 4:4 (2:2)

Auf dem Manebacher Sportplatz musste sich die Germania-Reserve mit einem Unentschie­den zufriedengeben. Trotzdem gehört der Mannschaft ein Lob, weil sie fast eine Halbzeit mit zehn Spielern auskam. Frühzeitig wurde Jonas Knüpper verletzt ausgewechselt und nach einem Zusammenprall mit einem Gegner konnte Danny Brömel bedingt durch einen Lippen­riss nicht weiterspielen. Ein weiterer Wechselspieler stand nicht zur Verfügung.

Die Gasteber begannen das Spiel offensiv und es gelangen einige Angriffzüge, die zur frühzei­tigen Führung genutzt wurden. Tim Appenroth setzte sich am rechten Flügel durch und traf zum 1:0 in die lange Torecke. Diese hielt nicht lange an. Die neu formierte Ilmenauer Abwehr  war min einigen Fällen verunsichert. So blieb nach einem Eckball von der rechten Seite der lang aufgeschossene Danny Dammrich ungedeckt und konnte unbedrängt zum 1:1 einköp­fen. Wenig später brachte Appenroth seine Mannschaft erneut in Front. Er verwandelte eine Eingabe von rechts von der Strafraumgrenze zum 2:1. Danach ließ er eine weiterte Chance aus, indem er freistehend vor dem gegnerischen Tor den Ball verpasste. Das Spiel lief für Germania gut. Es gab weitere Gelegenheiten, die Hendrik Schneider, Kevin Pachulsky und Appenroth nicht nutzen konnten. Überraschend kamen die Gäste zum Ausgleich. Germania-Keeper Sebastian Bulla unterlief eine weite Flanke von Dammrich in den Strafraum und der Ball sprang über ihn hinweg ins Tor zum 2:2. Gleich nach Wiederbeginn verletzte sich Brömel und schied aus. Germania musste umstellen. Die Gäste nutzten das zur Führung. Bulla be­kam einen hohen Flankenball vor sein Tor nicht gleich zu fassen und Kümmerling traf aus Nahdistanz zum 2:3. Die Antwort der Gastgeber folgte auf dem Fuß. Trong Phi Phuc schlug einen Freistoß in den Frankenhainer Strafraum und Sven Biehl köpfte den Ball unter Be­drängnis zum 3:3 ins Tor. Eine Glanztat vollbrachte Bulla, als er einen Scharfschuss von Denny Gehrhardt aus Nahdistanz zur Ecke abwehrte. Als Ralf Kitzing einen Ball vor das Gästetor schlug, wurde der von Patrick Kaufmann zum 4:3 ins eigene Tor abgefälscht.

Die Eintracht kam noch einmal zurück. Ein vor das Ilmenauer Tor geschlagener Freistoß wurde zu kurz abgewehrt und Benny Schmelzer erzielte mit einem Schrägschuss in die rechte Ecke den 4:4-Endstand. Schiedsrichter Andreas Müller leitete das Spiel in seiner lockeren Art sicher und kam ohne Karten aus.

Germania:       Bulla, Kitzing Polowy, Muth, Knüpper (5. Schneider), Görtler, Phi Phuc, Brömel (52. ausgeschieden), Biehl, Appenroth, Pachulsky.

Eintracht:        Kehl, Schmelzer, Kümmerling, Nagel, Ziehn, Möller, Gehrhardt (78. Fröhlich), Dammrich, Kaufmann, Schwarz (46. Leffler), Kießling.

Schieri:            Andreas Möller, Arnstadt

Zuschauer:      25

Tore:               1:0 Appenroth (11., 1:1 Dammrich (14.), 2:1 Appenroth (19.), 2:2 Dammrich (39.), 2:3 Kümmerling (60.), 3:3 Biehl (62.), 4:3 Kitzing (68.), 4:4 Schmelzer             (75.)

 

23.8.2014  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare