SV Germania Ilmenau – SV Empor Erfurt 6:3 (1:1)

Mit dem Tabellenzweiten der Kreisoberliga Erfurt des letzten Spieljahres stellte sich ein spiel­starker Gegner der Germania auf dem Manebacher Sportplatz vor, der sich in der Sommerpause weiter verstärken konnte. Er forderte die Gastgeber eine Stunde lang, um dann doch dem hohen Tempo des Spieles Tribut zahlen zu müssen.

Die Gastgeber hatten eine anstrengende Trainingswoche hinter sich und am Vormit­tag eine weitere Einheit absolviert. Um so erstaunlicher war, dass sie in der letzten hal­ben Stunde tempomäßig noch weiter zulegen und das Spiel noch eindeutig gewinnen konnten.

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit Gelegenheiten auf beiden Seiten, die ungenutzt blieben. So verpasste bei den Gästen Villaroel eine Eingabe von Kleinert frei vor dem Tor stehend. Auf der anderen Seite traf Simon Micheler nur den linken Torpfosten. Schatz gelang die 1:0-Führung, als er einen Flan­kenball mit dem Kopf in die entgegengesetzte Seite bugsierte. Wenig später markierte Ruschke den 1:1-Ausgleich. Steil angespielt spielte er Bradsch aus und traf ins Tor.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Fehlabschlag des Ilmenauer Torhüters. Der Ball fiel Ruschke vor die Füße, der keine Mühe hatte, die Kugel ins verlassene Tor zum 1:2 zu schla­gen. Das Spiel der Ilmenauer nahm Fahrt auf, während die Gäste konditionell nachließen.

Es gelangen einige sehenswerte Angriffszüge. Eine über die rechte Seite vorgetragene Kom­bi­nation schloss Neuzugang Höhrhold mit einem Schuss in die lange Torecke zum 2:2-Aus­gleich ab. Er war wenig später erneut zur Stelle und traf nach Querspiel von Ibrahim von der Strafraumgrenze in die rechte Ecke zum 3:2. Thurau zog von der linken Seite den Ball zum 4:2 in die lange Torecke. Ibrahim setzte sich energisch im Strafraum durch und vollendete zum 5:2. Noch einmal konterten die Gäste. Ruschke gelang aus Nahdistanz mit seinem drit­ten Treffer der erneute Anschluss zum 3:5. Den Schlusspunkt setzte erneut Ibrahim, indem er eine Eingabe von Thurau zum 6:3 ins Erfurter Tor schoss. Damit gelang Germania ein guter Einstieg in die neue Saison.

Germania:       Bradsch, Weigelt, Rausch, Schömig, S. Micheler, Amarell (46. Döring), Finn, Sievers (46. Thurau), Wollenstetter (46. Hörhold), Schatz (46. Ibrahim), Gerhardt.

SV Empor:       Heiroth, Villaroel, Weiß, Räder, Ruschke, Maier, Ruthsatz, Wündsch, Weidlich, Duske, Kleinert.

Schieri:            Philipp Linke, Wolfsberg

Zuschauer:      40

Tore:               1:0 Schatz (38.), 1:1/1:2 Ruschke (42./51.), 2:2/3:2 Hörhold (70./74.), 4:2 Thurau (80.), 5:2 Ibrahim (82.), 5:3 Ruschke (86.), 6:3 Ibrahim (88.)

 

John Schmidt

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare