SV Germania Ilmenau – Abschlussbericht über das Spieljahr 2013/14 in der Landesklasse, Staffel Süd


Bei den Verantwortlichen für die erste Mannschaft des SV Germania Ilmenau bestand da­rüber Klarheit, dass es im bevorstehenden Spieljahr darum ging, den Erhalt der Landesklasse zu sichern. Mit Marc Fernando, Maximilian Kott, Adrian Schlott, Toni Rinn, Tobi Metzmacher und Maximilian Walch hatten weitere Spieler den Wechsel zu anderen Vereinen vollzogen. Daniel Döring stand ebenfalls nicht zur Verfügung. Er absolvierte in Stuttgart ein Praktikum. Der Vorstand verstärkte seine Aktivitäten zur Tech­nischen Universität, um weitere Spieler für den SV Germania zu gewinnen. Damit wurde überhaupt die Spielfähigkeit der Mann­schaft garantiert. Leider reichte der Kader nicht aus, um eine zweite Mannschaft zu melden. Trainer Wieland Kühn stand vor der schwierigen Aufgabe, eine wettbewerbsfähige Mann­schaft zu formieren. Bedingt durch den Rhythmus des Studienbetriebs an der Universität standen ihm längere Zeit nicht alle Spieler zur Verfügung. Das wirkte sich negativ auf die Vorbereitung auf das Spieljahr, damit verbunden das Training und die ersten Punktspiele aus. Erst in der zweiten Halbserie gelang es, eine Formation zu schaffen, die mehrere Spiele hintereinander in einer kon­stanten Aufstellung bestreiten konnte. Mit Kai Uwe Baumbach stand auch ein Assistenztrainer Wieland Kühn zur Seite. Das wirkte sich positiv aus. Der Erfolg stellte sich und der Abstieg wurde vermieden.
Germania absolvierte 42 Spiele, darunter elf Spiele die der Vorbereitung galten und 30 Punktspiele. Aus dem Pokal schied die Mannschaft bereits in der Vorrunde gegen den Suhler SV aus, dem man in Zella/Mehlis mit 0:2 unterlag. Von den sechs Vorbereitungsspielen vor der ersten Halbserie gelang nur ein Sieg gegen Gräfenroda, in Schmiedefeld wurde verloren und die  weiteren vier wurden Remis gestaltet, wobei das Spiel gegen den Verbandsligisten SC 1902 Weimar in Manebach, das 2:2 endete, beachtenswert war. Der Punktspielauftakt in Mane­bach gegen Borsch war mit einer 0:5-Niederlage ernüchternd. Nach dem folgenden torlosen Remis durch eine starke Mannschaftsleistung in Steinach folgten weitere fünf Nie­derlagen gegen Hildburghausen, Schweina, Sonneberg, Bad Salzungen und Neuhaus-Schier­schnitz. Nach zwei Siegen über Steinbach/Hallenberg und Meiningen, sowie einem Remis gegen Veilsdorf schien die Mannschaft aus dem Schneider zu sein. Leider folgten bis zur Winterpau­se noch drei weitere Niederlagen gegen Suhl, Kaltennordheim und Herpf, unterbrochen von einem Spielgewinn in Sachsenbrunn.  Ärgerlich war, dass einige Spiele wie in Hildburghausen und Herpf erst in den letzten Spielminuten regelrecht verschenkt wurden. Auch die vier Vorbereitungsspiele auf die Frühjahrssaison liefen nicht so, wie erwartet. Ge­gen Stadtroda, Viernau und Blankenhain wurde verloren und nur in Schleusingen gewonnen. Die zweite Halbserie begann mit zwei Remis gegen Struth und in Borsch. Gegen den Tabel­len­führer bot Germania beim 2:2 eine kompakte Leistung. Erneut wurden die Spiele gegen Steinach und Hildburghausen nach jeweiliger Führung zum Spielende hin noch aus der Hand gegeben. Enttäuschend war die Vorstellung in Schweina. Das Spiel wurde mit 1:7 verloren. Nach Nie­der­lagen gegen Sonneberg und Neuhaus/Schierschnitz gelang die Wende. Es folg­ten Siege in Bad Salzungen, ein Remis in Steinbach Hallenberg und weitere Erfolge über Meinin­gen, Veils­dorf, Sachsenbrunn und Herpf. Auf Wunsch der Mannschaft wurden die Spie­le in Mane­bach ausgetragen. Das zahlte sich aus. Für Germania war es auch be­deutungs­voll, dass die vom Abstieg bedrohten weiteren Mannschaften immer in Reichweite blieben und die Ilmenauer nach dem 3:0-Erfolg in Veilsdorf bereits fünf Spiele vor dem Saisonab­schluss in relativ sicheren Fahrwas­ser war. Germania Ilmenau belegt den 12. Tabellenplatz
Die meisten Spiele absolvierte Christoph Gerhardt (40 dar. 29 Punktspiele) vor Nils Bradsch (38/29) und Marcus Finn (33/27). Bester Torschütze wurde Philipp Skotnicki (16/13), gefolgt von Mohamed Ibrahim (8/6) und Markus Finn (5/4).
Trainer Wieland Kühn beendete mit dem Saisonabschluss seine Trainertätigkeit bei Germa­nia Ilmenau. Er hat maßgeblichen Anteil am Erhalt der Landesklasse. Sein erfolgreiches lang­jähri­ges Wirken wurde nach dem letzten Punktspiel durch den Vorstand des SV Germania im Kreise der Mannschaft gewürdigt und ihm der Dank ausgesprochen. Kai Uwe Baumbach über­nimmt zukünftig dessen Aufgaben. Im Verlauf des Spieljahres nahm auch der langjäh­rige Mannschaftsbetreuer Siegfried Hoffmann seinen Abschied und übergab seine Aufgaben an Uwe Frank.


Statistik

Spiele gew. uentsch. verl. Tore Punkte
Punktspiele 30 8 7 15 48:63 31
Pokalspiele 1 1 0 : 2
Freundsch. 11 2 4 5 12 : 20
Spiele ges. 42 10 11 21 60 :85

   

Spiele Punktsp. Tore Karten
01 Christoph Gerhardt 40 29 1 GR
02 Nils Bradsch 38 29
03 Marcus Finn 33 27 5
04 Simon Micheler 33 26 3 GR
05 Julian Schömig 30 24 2 GR
06 Philipp Skotnicki 30 26 16
07 Thorben Schatz 30 19 3
08 Devlet Yorulmaz 29 17
09 Philipp Gietl 27 21 2 RK
10 Manuel Micheler 26 24 2
11 Markus Amarell 25 22 3
12 Mohamed Ibrahim 25 21 8
13 Philipp Traue 19 14 3
14 Philipp Muth 19 9
15 Michael Wolfenstetter 17 17 1
16 Fabian Gustin 17 9
17 Laurenz Beninca 15 12
18 Daniel Döring 15 7 1
19 Tobias Schwald 16 6
20 Max Weigelt 14 11 3
21 Tino Schneider 12 11
22 Dean Sievers 8 8 1
23 Robert Winter 8 4
24 Danny Brömel 7 5 1
25 Philipp Müller 7 1
26 Karl Reichwald 6 1
27 Tom Hellmuth 7 0
28 Sebastian Bulla 4 0
29 Tobias Hanel 1 1
30 Tom Schönefeld 1 0

                                             

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare