Interessengemeinschaft der Alten Herren – 5. Spieltag

SV Germania Ilmenau – FSV Martinroda 2:2 (1:0)

Beide Mannschaften trafen auf dem Manebacher Sportplatz personell gut besetzt aufeinan­der und lieferten sich von Anfang bis Ende eine spannende Partie. Da man bei Germania auf die etatmäßigen Angreifer Frank Heinrich, Jens Heubach und René Kappaun verletzungsbe­dingt verzichten musste, lagen die Stärken der Mannschaft im Abwehrbereich mit Detlef Voigt, Olaf Krug und Uwe Heinze, während im Mittelfeld Mike Eckardt und Björn Rohkohl im Spiel nach vorn die Aufgaben übernahmen. Martinroda baute im Rückraum auf Ali Müller, Jürgen Gilian und Peter John, vor denen Henry Günther, Danny Kellner, Steffen Greßler und Norman Fabig den Ton angaben. Uwe Schmautz  ging oftmals in die Angriffs­spitze. Das Spiel war schnell, führte zu Torraumszenen und die beiden Torhüter Thomas Lange und Ronny Elle mussten sich mehrfach beweisen. So kam es, dass die Gäste ihre Angriffe über mehrere Posi­tionen vor­trugen. Germania versuchte, deren Aktionen zu unterbinden und selbst mit wei­ten Schlägen aus dem Rückraum heraus, vor allem den agilen Björn Rohkohl in Stellung zu brin­gen. Das gelang in der ersten Halbzeit gut. Im Ergebnis wurde die Führung erzielt. Durch mehrere Auswechslungen bedingt, funktionierte das nach Wiederbeginn bei den Ilmenauern nicht mehr so. Der FSV erzielte zeitweise ein spielerisches Übergewicht, kam zum Ausgleich und durch ein tolles Tor von Norman Fabig in Vorderhand. Postwendend egalisierte Germa­nia durch Ver­wandlung eines Handstrafstoßes.

Dem 1:0 ging ein weiter Flankenball von Mike Eckardt voraus, den sich Rohkohl erlief. Elle kam aus dem Tor heraus und der Ilmenauer überlupfte ihn. Weitere Ilmenauer Möglichkei­ten ergaben sich aus Freistößen, die durch Krug und Tino Schneider ausgeführt, nicht zu Er­gebnissen führten.  Bei Martinroda sorgte Jürgen Gilian mit seinen Flanken in den Germania-Strafraum für gefährliche Momente. Deren Abnehmer Fabig und Schmautz wurden aber gut bewacht und ihre Aktionen wurden unterbunden.

Am Ausgleichstreffer kurz nach Wiederbeginn hatte die Ilmenauer Abwehr ihren Anteil. Bei einer Flanke in den Ilmenauer Strafraum ließ Krug den Ball passieren, weil er seinen Torwart hinter sich glaubte. Schmautz kam in Ballbesitz, umspielte Lange und schob den Ball ins Tor zum 1:1. In Führung ging Martinroda durch einen Gewaltschuss von Fabig aus der Distanz. Der Ball schlug in der rechten Torecke ein. Beim darauffolgenden Angriff spielte Müller den Ball im Strafraum unglücklich mit der Hand. Den fälligen Elfmeter führte Schelhorn aus. Keeper Elle wehrte den Ball zunächst ab. Der Schütze traf im Nachschießen zum 2:2-Aus­gleich. Eine strittige Szene hätte zum 3:2 für die Ilmenauer führen können. Mario Eifart lief in klarer Abseitsposi­tion, die Schiedsrichter Detlef Schwabe nicht erkannt hatte, allein auf Elle zu, konnte diesen aber nicht überwinden. Das Spiel endete mit dem 2:2-Remis, das beiden Mannschaften gerecht wurde.

Germania:       Lange, Heinze, Voigt, Krug, H. Lessau, Eckardt, Schneider, F. Lessau, Rohkohl, Winkelmann, Polowy – Eifart, Hofmann, Kobe, Ebert, Schelhorn, Filax.

FSV:                 Elle, Gleichmann, Müller, John, Greßler, Gilian, Kellner, Günther, Fabig, Rott­mann, Schmautz – Kubowitz, Grimm, Fuchs.

Schieri:            Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer:    30

Tore:                 1:0 Rohkohl (9.), 1:1 Schmautz (45.), 1:2 Fabig (66.), 2:2 Schelhorn (67.)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare