SG Ilmenau-Unterpörlitz F-Junioren : FSV Martinroda F II : 6:0 (3:0)

Nicht, wie angesetzt am 25.05. um 10.30 Uhr, sondern bereits heute, am 24.05. um 11 Uhr fand das letzte Punktspiel der Saison 2013/2014 der F Junioren statt. Ilmenau verzichtete auf das Heimrecht und spielte in Martinroda auf Naturrasen.

Nach den starken Leistungen der Martinrodaer „Zweiten“ in den letzten Spielen war man auf ein hart umkämpftes, enges Spiel eingestellt. In der Tat präsentierte sich Martinroda personell prächtig aufgestellt, mit Torwart Geyer und 3 weiteren Spielern aus der 1. Mannschaft wollte man Ilmenau auf „Herz und Nieren“ prüfen. Obwohl das Spiel der Gastgeber mit mehr Dynamik nach vorne, optisch wesentlich besser, als beim Freundschaftsspiel an gleicher Stelle vorgetragen wurde, viel zählbares kam zur Überraschung für die Martinrodaer Übungsleiter nicht dabei heraus. Die Abwehr Ilmenaus hatte zwar ebenso viel zu tun, wie die der Gastgeber, konnte letztlich aber immer wieder klärend eingreifen oder Manuel im Ilmenauer Tor bereinigte die Chancen der Martinrodaer mit Erfolg.

Seiten: 1 2 3

7 Kommentare
Kategorien: Allgemein, F-Junioren

7 Kommentare

  1. Freundlicher Gruß aus Martinroda,

    Glückwunsch zum 2. Platz an das Ilmenauer Team, man sieht deutlich die Handschrift von Wede, die wohl auch dem Artikel gut getan hätte.

    FSV Martinroda am 26. Mai 2014 um 08:47
  2. Hallo liebe Sportfreunde,

    neidisch scheinen ja nur die Schwachen zu sein. 2 Gegentore in der ganzen Saison geben meiner Meinung nach Zeugnis von einer insgesamt starken Mannschaftsleistung ab, angefangen vom Trainerstab, den Spielern sowie allen beteiligten. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen das ich das alles aus der Zeit meines Sohnes beim SV Germania nicht kenne. Hätten sich in der letzten Saison nicht die Eltern für Ihre Kinder stark gemacht, wäre der Spielbetrieb wahrscheinlich schon in der Spielzeit zum Erliegen gekommen. Folglich wäre es besser erst einmal vor der eigenen Tür zu kehren.

    mit sportlichem Gruß

    Martin Reinhardt

    Martin Reinhardt am 26. Mai 2014 um 09:09
  3. Glückwunsch zurück nach Martinroda an den FSV für die überaus souveräne Leistung der F I, die sicher auch höherklassig eine sehr gute Figur abgegeben hätte. Auch das, was in der F II noch nachkommt verspricht einiges für die Zukunft. Der Unterbau für die Verbandsliga liegt also bei den fleißigen und ehrgeizigen Nachwuchsleitern des FSV in sehr guten Händen. Von mir wurde übrigens schon in zurückliegenden Artikeln zu vorgelagerten Spielen der SG, die mehr als gute Arbeit der beiden Ilmenauer Übungsleiter gewürdigt, so dass diese Beiden es mir sicher nicht verübeln, das das in jedem Artikel ausdrücklich wiederholt werden muß. Am Rande erwähnt, darf sich Germania und die SG Ilmenau-Unterpörlitz sicher glücklich schätzen, das endlich nach einem Jahr auch Online wieder über die Nachwuchsarbeit bei den F und G Junioren berichtet wird. Das haben die Kids mit ihren Leistungen, sprich ungefährdeter 2. Platz allerdings redlich verdient.

    kh am 26. Mai 2014 um 10:09
  4. Hallo lieber Sportfreund Reinhardt,
    die SG Ilmenau hat keinen Grund neidisch auf die starken Leistungen des FSV Martinroda bei den F- Junioren zu sein. Allerdings erfüllt es uns doch berechtigt mit etwas Stolz, das unsere Jungens einen souveränen und verdienten 2. Platz erreichen konnten, denn wir wissen, nicht jeder kann Erster werden. Uns wäre es allerdings zugegeben sehr recht gewesen, wenn wir in der Lage gewesen wären, eure 1. Mannschaft noch mehr zu fordern, als dies in den beiden Spielen gegeneinander der Fall war. Stolz sind wir selbstverständlich auch darauf, das vor Jahresfrist einige hoffnungsvolle Leistungsträger der SG die Martinrodaer F Junioren verstärken durften und damit ihren Beitrag zu der überaus guten Saison der Martinrodaer geleistet haben.
    Die SG hatte es in der Tat schwer, mit verschiedenen Diskrepanzen vor oder auch während der Saison einen ordentlichen Spielbetrieb im Nachwuchsbereich zu gewährleisten. Wir sind, so hoffe ich, aber auf einem guten Weg diese Probleme erfolgreich anzugehen, um evtl. wieder einmal den guten Ruf der Nachwuchsarbeit zurückliegender Jahre zu erlangen. Dies ist nicht zuletzt der aufopferungsvollen Arbeit der Übungsleiter der SG Ilmenau-Unterpörlitz geschuldet. Es wäre allerdings schön und sicher legitim, wenn auch Sie sich dazu aufraffen könnten ehrlich anzuerkennen, das durch diese Arbeit einmal einem Team des FSV im sportlichen Wettstreit eine Niederlage beigebracht wird, wie das unter Sportfreunden eigentlich üblich sein sollte. Objektivität in der Berichterstattung halten wir jedenfalls im Interesse der Fairness gegenüber den Nachwuchsspielern anderer Teams stets ein. Allerdings lassen wir uns berechtigte Freude über eigene Siege auch weiterhin nicht verübeln.

    kh am 26. Mai 2014 um 10:45
  5. Liebe Eltern, Trainer und besonders Spieler vom FSV. Wir als Spieler und Trainer gratulieren Euch zu Euren tollen Leistungen und bedanken uns natürlich für Euren Glückwunsch. Gewisse Dinge ändern sich nur schwer, vielleicht schaffen wir es gemeinsam von persönlichen Meinungen, die im Namen eines Vereins abgegeben werden, das herauszuziehen was unseren Kindern hilft und ich glaube dass wir alle auf unsere Kinder in beiden Vereinen stolz sein können und auch dürfen. Vor allem für das was vor uns liegt, denn das letzte Jahr ist Geschichte. Deshalb freuen wir uns alle(die aktiv beteiligt sind) über die Entwicklungen und was der Jahrgang 2005 von Martinroda abgeliefert hat ist mehr als ein Achtungszeichen und der Jahrgang 2006 ist ebenfalls auf einem guten Weg – Glückwunsch zu dieser Entwicklung.. Denken wir bitte dabei auch an die Arbeit in anderen Vereinen…Und deshalb geht ein Dank an alle Verantwortlichen, Eltern, Trainer und Spieler im gesamten Nachwuchs. Besonders an die, die mit jungen Spielern viel Lehrgeld am Wochenende zahlen und die Kinder trotzdem motivieren weiter zu machen. Also schauen wir hoffentlich in eine gemeinsame Zukunft, für die alle Beteiligten, Trainer, Eltern und SPIELER den Grundstein gelegt haben und weiter festigen müssen. Vielleicht lässt sich die eine oder andere Neue Idee trotz eingefärbter Sichtweise vereinzelter Leute umsetzen, ich habe gelernt dass auch das dazu gehört – diese Dinge zu akzeptieren. Fußball ist ein Mannschaftssport und ich habe mich heute früh getröstet, dass einige meiner Spieler (noch)nicht lesen können 😉 sie würden vielleicht sonst denken, dass sie schon alles Können und die anderen Kinder gar nicht vorhanden sind. Also es reicht wenn wir Trainer vor lauter Emotionen in die Barriere beißen(ich zumindest – wenn nicht alles gelingt)… Und manchen Großeltern einen Rat zu geben steht mir als jüngerer mensch nicht zu…aber wenn mich ein Großvater fragen würde, welchen Rat ich ihm gebe… dann würde ich ihm diesen auch unter vier Augen geben…nicht hier. 😉 Allen Kindern, viel Erfolg in den nächsten Jahren, bleibt gesund und schaut Euch von Euren Eltern, Trainern und Großeltern nur die guten Sachen ab… ich weiß das ist schwer 😉 habt Geduld mit Ihnen und macht’s einfach besser als wir 😉 Ich frage mich gerade, ob es sich wirklich um ein F-Junioren Spiel handelte….???

    Carsten Wedekind am 26. Mai 2014 um 14:50
  6. „Robert Geyer im Martinrodaer Tor, der in der ganzen Serie im Tor von Martinroda I nur 2 Tore hinnehmen musste, durfte somit in einem Spiel gleich 6 Mal hinter sich greifen, er wurde offensichtlich in dieser Begegnung auch das 1. Mal in der Serie richtig ernsthaft unter Beschuss genommen und hat damit allerdings nun den Ruf der Unbezwingbarkeit sicher eingebüsst.“

    „Objektivität in der Berichterstattung halten wir jedenfalls im Interesse der Fairness gegenüber den Nachwuchsspielern anderer Teams stets ein.“

    Robert Geier spielte von 16 Begnungen 7 x F1, 9 x F2 und man hat ihm den Ruf der Unbezwingbarkeit nicht weggenommen, da er diesen als 8 jähriger gar nicht benötigt. Die 2 Tore musste er übrigens auch nicht hinnehmen, da er in diesem Spiel auf der anderen Seite im Tor stand.

    Denk mal darüber nach….

    FSV Martinroda am 26. Mai 2014 um 15:06
  7. Erstmal Glückwunsch zum Staffelzweiten.
    Das gute Niveau im Spiel in und gegen Martinroda (2) hätten sich viele auch von eurer Spielberichtserstattung gewünscht!
    In erster Linie sind WIR Erwachsen und Trainer dafür da, die Kinder in ihrer sportlichen und vor allem in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und zu fördern! In euren Spielbericht ist dies das Gegenteil! Hier wird ein Kind… man bemerke ein KIND… sehr persönlich angegangen, was man auf keinen Fall tolerieren kann und darf!
    Denn bei allem Verständnis für die Siegesfreude sollte man nicht vergessen, wie das bei dem betroffenen Kind ankommt. Denn was einmal im Netz steht kann jeder lesen – auch das Kind selbst.
    Man sollte schon vorher nachdenken, bevor man sowas veröffentlicht, das dürfte auch in euren interesse sein!

    Jan Fabig am 26. Mai 2014 um 15:14