Landesklasse Süd 

Germania Ilmenau – Suhler SV 06  2:2  (1:2)

Mit diesem sehr wichtigen Remis gegen Suhl erkämpften sich die Ilmenauer Germaniakicker aus den sechs letzten Spielen immerhin 11 Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Dass sie sich unter den Fittichen des Trainergespanns Wieland Kühn/Kai-Uwe Baumbach zu einem leistungsstarken Team entwickelt haben, bestätigten sie nicht zuletzt am  Samstag im Spiel gegen den favorisierten Tabellendritten Suhler SV. Von Beginn an kämpften sie leidenschaftlich um jeden Ball und mischten bis zum Schlusspfiff tüchtig mit. Bereits in der vierten Minute wurde Julian Schömigs Kopfball nach Marcus Finns Eckstoß von der Torlinie geschlagen. Gleich danach setzte sich Finn im Mittelfeld durch und spielte den Ball zu Max Weigelt, der ihn zum 1:0 ins lange Eck jagte (6.). Danach drängten die Gäste mit temposcharfen Angriffen auf den Ausgleichstreffer. Dabei machten die wieselflinken Angriffsspitzen Maic Wohlfahrt und Fabian Kühne im Verein mit Danny Marr mit ihren Spurts der Germaniaabwehr, die einen sicheren Eindruck hinterließ, zu schaffen. Aber diese hinterließ insgesamt einen sicheren Eindruck. Ein Geschoss von Kühne aus Nahdistanz meisterte Germaniakeeper Bradsch mit Bravour (22.). Gegenüber verpasste der vor dem Tor postierte Michael Wolfenstetter einen Flankenball von Finn (24.), ehe Marr von einem Abwehrfehler profitierend das 1:1 markierte (27.). Als bei einem weiteren Gästeangriff der herausgelaufene Keeper Nils Bradsch den Ball nicht erreichte, wurde dieser von rechts zur Mitte gespielt, wo sich Wohlfahrt aus wenigen Metern das 1:2 nicht entgehen ließ (33.). Germania blieb unbeeindruckt seiner Linie treu und kam zu einer Riesenchance. Nach einer Rechtsflanke von Markus Amarell vor das Tor gelang es Thorben Schatz nicht, das Leder über die  Torlinie zu bringen (41.). Ein Scharfschuss Robert Greiners pfiff knapp übers Germaniator (47.). Kühne startete auf der rechten Seite einen Tempolauf, wurde aber von Christoph Gerhardt gestört und den Nachschuss lenkte Bradsch gedankenschnell um  den linken Pfosten (54.). Im weiteren Verlauf erkämpften sich die Ilmenauer leichte optische Vorteile, während sich die Gäste um schnelle Konterattacken mühten. Es war schon sehenswert, wie sich Mohamed Ibrahim auf dem Weg  nach vorn gegen drei Gegenspieler durchsetzte und Simon Micheler das zugespielte Leder zum 2:2 im Tor versenkte (65.). Nun wogte das Geschehen hin und her. Nach Michelers Flanke verfehlte Schatz das Gästetor haarscharf (74.). Glück für die Einheimischen, dass ein Schrägschuss des im Strafraum aufgetauchten Marr knapp am langen Pfosten vorbei ins Aus ging (79.). Weitere Einschussmöglichkeiten  hatten Ibrahim, der an Torwart Richter scheiterte (80.) und Amarell, dessen Schuss vor dem Tor abgewehrt wurde (89.). Gegenüber scheiterte Wohlfahrt an Keeper Bradsch (88.).

Trainermeinung:

Kai-Uwe Baumbach: „Gegen den Tabellendritten hatten wir uns heute einiges vorgenommen. Es ist noch nicht alles aufgegangen. Aber unsere Mannschaft wartete mit einer geschlossenen und kämpferisch starken Leistung auf. Was sie in der letzten halben Stunde aber zur erfolgreichen  Korrektur ihres zum 1:2 geführten Fehlers geleistet hat, verdient ein großes Lob..

 

Germania Ilmenau: Bradsch, Schömig, Gerhardt, Beninca, T. Schneider, Wolfenstetter, Finn, Si. Micheler, M. Micheler (8. Amarell), Schatz, Weigelt (46. Ibrahim).

Suhler SV 06: Richter, Braun (66. Heisch), Müller, Wohlfahrt, Mosert, Greiner, Arnold, Kühne, Eggemann, Marr, Pilz.

Tore: 1:0 Weigelt (6.), 1:1 Marr (27.), 1:2 Wohlfahrt (33.), 2:2 S. Micheler (65.)

Schieri.: Linß (Neustadt b. Coburg)

Zuschauer: 100.

 

Horst Vogler

 

 

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare