Im Vormittagsturnier  der HKM 2014 der Bambinis traf Ilmenau auf Kranichfeld, Niederzimmern und Dauerrivalen SV 09 Arnstadt. Zum Leidwesen, der als Spätstarter bekannten Ilmenauer Jungs, trafen Sie schon in Ihrem ersten Gruppenspiel auf Arnstadt 09. Zu defensiv aufgestellt ( es wurde nicht agiert, sondern oft nur reagiert) und noch mit den Gedanken in den Kabinen, konnte Ilmenau dieses Spiel leider nicht dominieren und kam so nur zu wenigen Chancen. Der Gegner aus Arnstadt wurde erst in der eigenen Spielhälfte zum Zweikampf gestellt, dies kam Arnstadt entgegen, das sich vor allem wieder durch Lara Hädrich torgefährlich erwies. Ihr war der einzige Treffer des Spiels vorbehalten. Ilmenau kam nur noch durch Felix Höhne zu einem Pfostenschuß und verlor in dieser Saison damit gegen Arnstadt das 1. Mal. Im 2 Turnierspiel gegen Niederzimmern lief das Ilmenauer Spiel auf Hochtouren, die gegnerischen Abschläge wurde schon in deren Hälfte abgefangen und schnell schoss Felix Höhne eine 3:0 Führung heraus. Nach Vorlage von Felix erhöhte Anton dann sogar auf 4:0. Die nicht aufsteckenden Niederzimmerer kamen durch einen 10 m Schuß noch zum Ehrentreffer. Im 3. Gruppenspiel gegen die, im 1. Turnierspiel mit 3:0 gegen Niederzimmern siegreichen Kranichfelder, mußte sich somit entscheiden, wer den Gruppensieg einfahren würde. Diese Konstellation ergab sich durch eine überraschenden 2:1 Niederlage von Arnstadt gegen Niederzimmern.

Ilmenau war mit der gleichen offensiven Aufstellung, wie gegen Niederzimmern in diesem entscheidenden Spiel stets hellwach und damit die dominierende Mannschaft. Kranichfeld wurde durch 3 schöne Tore von Felix Höhne mit 3:0 besiegt. Kranichfeld kam kaum zu Chancen. Weitere Treffer der Ilmenauer waren durchaus möglich. Im Ilmenauer Tor stand diesmal der sonst, für das Abwehrverhalten und den Spielaufbau eminent wichtige Janis Schrumpf, der ein ordentlicher Rückhalt für seine Mannschaftskameraden war und nur 2 Gegentreffer zulies. Allerdings hätte sein Einsatz im Feld für noch mehr Dynamik der SG Ilmenau gesorgt.

Obwohl der KFA zum Erstaunen aller angereisten Teams und der Spieler keinen Meister und damit keine offizielle Platzierung ausspielen lies, war Ilmenau mit 6 Punkten und 7:2 Toren, vor Arnstadt mit 6 Punkten und 4:2 Toren, Kranichfeld mit 3 Punkten und 3:5 Toren, sowie Niederzimmern mit 3 Punkten und 2:7 Toren, der, nach den Wertungsregeln, moralische Gruppensieger. Dies war nach der Auftaktniederlage gegen Arnstadt zunächst nicht zu erwarten.

Unverständlich für alle Mannschaften, warum nicht auch, wie in den anderen Altersklassen ein Kreismeister ermittelt wurde. Die Anreise der Teams nur für 3 Freundschaftsspiele ohne offizielle Wertung hinterlies sowohl bei den Trainern, als auch bei den jungen Spielern lange Gesichter. Die Behauptung des KFA’s zur Entscheidung für diesen Modus, „es sollte kein Druck auf die jungen Spieler aufgebaut werden“ ist der Sache nicht gerecht geworden, denn gerade die Kleinen fragten, … welchen Platz haben wir denn nun eigentlich belegt. Auch die Bambinis sind es schon lange gewohnt, bei auf Vereinsbasis oranisierten Freundschaftsturnieren, nach den üblichen Wertungsregeln die Platzierung auszuspielen.

In der Parallelgruppe setzte sich Zottelstedt mit 7 Punkten und 4:0 Toren vor SC 03 Weimar mit 6 Punkten und 6:3 Toren, Martinroda mit 3 Punkten und 4:4 Toren, sowie Gräfenthal mit 0 Punkten und 1:8 Toren durch. Als einzige Mannschaft des Vormittagsturnieres blieb damit Zottelstedt in Gruppe B ungeschlagen. Bester Torschütze des Vormittages aus beiden Gruppen wurde Felix Höhne von Germania Ilmenau mit 6 Toren.

Keine Kommentare
Kategorien: Bilder G Junioren, G-Junioren

0 Kommentare