Freundschaftsspiel der Alten Herren

FSV 07 Lauscha – SV Germania Ilmenau 5:2 (2:2)

Die Ilmenauer mussten auf dem Lauschaer Tierbergsportplatz die komplette Hintermann­schaft neu besetzen, denn mit Uwe Heinze, Detlef Voigt und Olaf Krug fehlten die ange­stammten Aktiven. Das sollte sich im Verlauf des Spieles bemerkbar machen. Es fehlte in der Abwehr die notwendige Konsequenz. Unsicherheiten im taktischen Verhalten und Fehlpässe ermöglichten letztlich den schnellen Angreifern der Gastgeber wie Hornschuh, Volker und Kai Probst Chancen, die sie zu Toren nutzten. Dabei begann es für die Gäste gut. Sie erreich­ten im Feldspiel Gleichwertigkeit und gingen in Führung. Björn Rohkohl lief über die linke Seite dem FSV-Tor zu und überwand Keeper Fabig mit einem Schrägschuss ins lange Eck. Postwenden erfolgte der Ausgleich. Jens Morgenroth spielte seinem Gegenüber Sprung­lauf­trainer Hornschuh den Ball vor die Füße und der setzte den Ball von 20 Metern flach in die rechte Torecke zum 1:1Gleichstand. Nachdem Maik Polowy einen Freistoß, von Rohkohl ausgeführt, knapp verpasst hatte und Germanias Torwart Thomas Lange im dreimaligen Nach­fassen zunächst einen weiteren Gegentreffer verhindern konnte, folgte postwendend das 2:1. Der ehemalige Bundesligaspieler Volker Probst kam aus der Distanz zum Abschluss. Der Ball setzte vor Lange auf und sprang in die linke Torecke. Germania schlug sofort zurück. Polowy flankte von rechts und Rohkohl schoss direkt. Der Ball sprang auf und in den rechten Winkel zum 2:2. Die erneute Ilmenauer Führung verhinderte beim Eckball von Rohkohl die Querlatte und beim Schuss von Frank Heinrich das Außennetz.

Nach Wiederbeginn schieden Heinrich und Stefan Lutherdt verletzungsbedingt aus. Das sollte sich negativ bemerkt machen. Zunächst aber ermöglichte Lutherdt mit einem weiteren Fehlpass Kai Probst das 3:2. Der Ball kam zu Heiko Probst. Dessen flache Eingabe erreichte seinen Neffen, der keine Mühe hatte, das Streitobjekt ins leere Tor zu schieben. Ein weiterer Freistoß, unnötig verursachte, führte zum 4:2. Volker Probst verwandelte ihn von links an der Mauer vorbei in die lange Torecke.

Die Hausherren wurden feldüberlegen. Lange verhinderte zweimal hintereinander gegen Hornschuh und Volker Probst einen weiteren Treffer. Einen aus der Abwehr über die FSV-Abwehr hinweg geschlagenen Ball erlief sich René Kappaun, konnte aber Schlussmann Fabig nicht überwinden. Als die Ilmenauer auf Abseits reklamierten, nutzte Hornschuh die Gele­gen­heit und traf von der Strafraumgrenze unter die Querlatte zum 5:2. Zwei unbeabsichtigte Karambolagen und die durch Schiedsrichter Rainer Bock übersehene Abseitsstellung führten zu Diskussionen, die nach Spielende bei Bratwurst und Bier friedlich beendet wurden.

FSV 07:            Fabig, Axel Dwzonkowski, John Dwzonkowski, Wagner, Bäz, Mylius, Kai Probst, Müller-Schmoß, Heiko Probst, Hornschuh, Volker Probst – Geyer, Müller-Keu­pert.

Germania:       Lange, Hofmann, Morgenroth, Heyn, Lessau, Bischof, Heinrich, Polowy, Winkel­mann, Kappaun, Rohkohl – Lutherdt, Münnich.

Schieri:            Rainer Bock, Lauscha

Tore:               0:1 Rohkohl (15.), 1:1 Hornschuh (19.), 2:1 Volker Probst (23.), 2:2 Rohkohl (24.), 3:2 Kai Probst (52.), 4:2 Volker Probst (55.), 5:2 Hornschuh (70.).

16.5.2014  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare