Interessengemeinschaft der Alten Herren – 2. Spieltag

SV 1880 Unterpörlitz – SV Germania Ilmenau 0:6 (0:3)

Beide Mannschaften begannen das Spiel offensiv. Die erste Gelegenheit ergab sich für Ro­land Du Puint. Er konnte unbedrängt bis zur Ilmenauer Strafraumgrenze durch laufen und verfehlte das Germania-Tor nur knapp. Auf der Gegenseite wurde Tino Schneider von den Beinen geholt. Den fälligen 20Meeter-Freistoß verwandelte Frank Heinrich gekonnt über die Mauer hinweg in die linke Torecke zum 0:1.Danach ergaben sich zwei Gelegenheiten für die Gastgeber, den Rückstand zu egalisieren. Die Ilmenauer Abwehr schwächelte. Florin Stan-Cotti und Imre Cekalla nutzten sie nicht. Germania kam besser ins Spiel. Tino Schneider überwand mit einem 25Meterschuss den Unterpörlitzer Torwart Jens Achermann. Der Ball schlug in der rechten Torecke zum 0:2 ein. Nach einer durch Heinrich vergebenen weite­ren Chance, schloss Jens Heubach eine gute Kombination zum 0:3 ab. Er bugsierte den Ball in die linke Ecke. Bis zur Halbzeitpause hielten die Gastgeber das Spiel offen. Nach Wiederbeginn entschied sich das Spiel endgültig binnen zehn Minuten durch zwei Elfmeter. Zunächst war Stefan Rose im Strafraum zu Fall gekommen und hatte dabei den Ball berührt. Dann wurde Step­han Lutherdt zu Fall gebracht. Beide Male kam der Pfiff des das Spiel souverän leitenden Schiedsrichters Roland Ulrich. Danny Brömel und Heubach ließen Achermann bei der Aus­füh­rung des Strafstoßes keine Abwehrmöglichkeit zum 0:4 und 0:5.Danach bestimmten die Gäste zunehmend das Spielgeschehen. Auf Gastgeberseite vergab Marcel Fujawa, der im Alleingang vor Lange auftauchte seine Möglichkeit. Der Germania-Keeper konnte den Ball abwehren. Bei den Gäste war die Aktion von Jens Morgenroth bemerkenswert. Er nahm einen Flankenball vor dem Unterpörlitzer-Tor direkt, verfehlte es aber knapp. Schließlich stellte Heubach, nachdem er im Strafraum seinen Kontrahenten ausgespielt hatte, mit einem Schuss in die linke Ecke den 0:6-Endstand her. Der Ilmenauer Sieg war verdient. Das Spiel wurde sehr fair geführt.

SV 1880:          Achermann, Rose, Schneider, Stan-Cotti, Cekalla, Schröder, Hartleb, Fujawa, Kampf, Du Puint, Mutz – Schott, Eichner.

Germania:       Lange, Bischof, Heinze, Voigt, Hofmann, Schneider, Heinrich, Winkelmann, Rohkohl, Heubach, Brömel – H. Lessau, Polowy, Lutherdt, Heyn, Morgenroth, Filax.

Schieri:            Roland Ulrich, Unterpörlitz

Zuschauer:      30

Tore:               0:1 Heinrich (7.), 0:2 Schneider (15.), 0:3/0:4 Heubach (30./46. Elfmeter), 0:5 Brömel (53. Elfmeter), 0:6 Heubach (68.).

 

25.4.2014  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare