Am Ende fehlte die Kraft 

SV Germania Ilmenau E1 – VfB Apolda E1   0:2  n.V.

Das Viertelfinale im Kreispokal der E-Junioren war Anfang Januar zur Finalrunde um die Kreismeisterschaft in der Halle ausgelost worden. Schon damals war klar, dass unsere Jungen mit dem VfB Apolda einen der schwersten, wenn nicht sogar den schwersten, Gegner zugelost bekommen hatten. Der VfB kam als Tabellenführer der Kreisoberliga ins Hammergrundstadion und hatte bisher alle 12 Pflichtspiele gewonnen.

Von Beginn an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Die körperliche und spielerische Überlegenheit der Gäste konnte von unserer E1 durch großen kämpferischen Einsatz und läuferischen Aufwand ausgeglichen werden. So gab es in Hälfte 1 kaum Chancenvorteile für die eine oder die andere Mannschaft. In der 2.Halbzeit suchten die Apoldaer Jungen mit Macht die Entscheidung, aber unsere Abwehr mit unserem Torwart an der Spitze konnte immer wieder erfolgreich klären. Da all unsere Spieler durch Abwehraktionen gebunden waren, beschränkte sich unser Angriffsspiel auf sporadische Konter, die aber von der stellungssicheren Abwehr unserer Gäste meistens schon im Ansatz unterbunden wurden. In der Verlängerung forderte unser kraftaufwendiges Spiel dann seinen Tribut. Apolda setzte sich in unserer Hälfte förmlich fest und erzielte 3 Minuten vor Schluss das verdiente 1:0 und in der letzten Minute den Endstand, wobei beim 2. Tor unser Torhüter bei seiner Rettungsaktion auf der Torlinie behindert wurde. Der Schiri pfiff nicht, und das Tor zählte.

Fazit: Ein verdienter Sieg der Gäste, die damit ins Halbfinale einzogen. Eine tolle kämpferische Leistung unserer Jungen, die dem souveränen Tabellenführer in der regulären Spielzeit immerhin ein achtbares 0:0 abgetrotzt hatten. 

Germania spielte mit

 Eric Kuhnt, Marcus Borchert, Maximilian Zachert, Hannes Buse, Neo Witzel, Ian Prociw, Lucas Fischer, Leandro Scholz, Paul Machleidt, Haakon Frank. 

Torfolge

0:1Niklas Baum 57., 0:2 Anton Rabe 60. 

EA

Keine Kommentare
Kategorien: E-Junioren

0 Kommentare