SV Germania Ilmenau – SV 08 Steinach 2:3 (2:1)

Die Ilmenauer mussten in den letzten fünf Minuten zwei Gegentore hinnehmen und verloren das Spiel und drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Sie waren zweimal in Führung gegan­gen und hatten die Gelegenheit den Vorsprung auszubauen. Sie wurde vertan. In der Schluss­­phase verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen. Sie nutzten die zunehmende Nervosität und die Unsicherheit der Hausherren, deren daraus resultierenden Stellungs- und Abwehrfehler resolut aus und kamen etwas glücklich zum Sieg.

Die Gastgeber kamen zunächst schwer ins Spiel. Steinach machte das cleverer. Vor allem de­ren weite Einwürfe in den Ilmenauer Strafraum schufen Gefahrenmomente vor dem Germa­niator. Sie wurden überstanden. Nach einer Viertelstunde lief es bei Ilmenau besser. Sievers war von Finn auf der rechten Seite freigespielt worden, schoss aber unkontrolliert über das Tor. Traue nutzte ein kurzes Zuspiel von Finn und traf von der Strafraumgrenze flach zum 1:0 in die kurze Ecke. Nachdem Roß einen Freistoß in den Ilmenauer Strafraum gehoben hatte, war Wenke zur Stelle und traf aus Nahdistanz zum 1:1-Ausgleich in die linke Torecke. Beim folgenden Angriff versuchte Finn, den Steinacher Keeper Eichhorn zu umspielen. Der konnte mit dem Fuß zur Ecke klären. Dann unterlief ihm ein Fehler. Er ließ den von Traue geschosse­nen 25Meter-Freistoß über die Hände zum 2:1 ins Tor gleiten.

Nach Wiederbeginn gelangen den Ilmenauern einige gute Angriffszüge. Ibrahim, Skotni­cki und Manuel Micheler hatten die Gelegenheit, auf 3:1 zu erhöhen. Dreimal wurden ihre Bälle vor der Torlinie aufgehalten. Danach bekamen die Steinacher Oberwasser. Die Unsicherhei­ten in den Ilmenauer Reihen verstärkten sich. Ein kontrolliertes Zuspiel war nicht mehr zu erkennen.  Die hoch nach vorn geschlagenen Bälle wurden von den Gästen abgefangen und führten zu druckvollen Gegenangriffen, die oft nur mit unlauteren Mitteln unterbunden werden konnten. Der ansonsten gut reagierende Ilmenauer Torwart Bradsch musste einen Freistoß prallen lassen und Paul spitzelte den Ball zum 2:2 über die Torlinie. Das folgende Anspiel der Ilmenauer wurde unterbunden. Hoch kam der Ball vor das Ilmenauer Tor. Hopf erkämpfte die Kugel und traf von der Strafraumgrenze unter die Querlatte zum 2:3.

Wieland Kühn sprach von einer bitteren Niederlage: „Die Nervosität zum Spielende hin war nicht zu übersehen. Das Spiel geriet außer Kontrolle. Es gelangen keine Zuspiele mehr und die Bälle, hoch nach vorn geschla­gen, waren ungeeignet. Dazu erhöhte sich die Foulquote. Wir gaben das Spiel aus der Hand.“

Steinachs Co-Trainer Dreilich:  Wir kamen zu einem verdienten Sieg, nachdem wir zum Schluss zu unserem Spiel gefunden hatten Die Ilmenauer haben eine gute junge Mannschaft, die zum Schluss nichts mehr entgegensetzen konnte.“

Germania:       Bradsch, Amarell (46. M. Micheler), Beninca, Gerhardt, Traue, Wolfenstetter, Finn, Sievers (60. Skotnicki), Weigelt (80. Muth), S. Micheler, Ibrahim.

SV 08:              Eichhorn, Wenke, Telser, Petermann (77. Walther), Roß (68. Barthelmann), Lorenz, Steiner (53. Gröger), Sesselmann, Paul, Hopf, Rosenbauer.

Schieri:            Max Storch, Wahles

Zuschauer: 60

Tore:               1:0 Traue (27.), 1:1 Wenke (30.), 2:1 Traue (44.), 2:2 Paul (85.), 2:3 Hopf (86.)

8.3.2014  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare