Thüringer Hallenlandesmeisterschaft in Hildburghausen

Die Ilmenauer Mannschaft konnte an die in der Geratalhalle in der Vorrunde gezeigten guten Leis­tungen nicht anknüpfen. Sie musste auf die Micheler-Zwillinge verzichten. Dafür stand Daniel Döring zur Verfügung. Sie traf in der Vorrundengruppe A auf den letztjährigen Hallen­meister FSV Eintracht Hildburghau­sen aus der Landesklasse, Staffel Süd, sowie die beiden Landesklassenvertre­tungen der Staffel Ost SV Roschütgz unf SV Eintracht Eisenberg.

Im ersten Spiel unterlag man Hildburghausen mit 0:2. Frühzeitig geriet Germania durch Verwandlung eines Freistoßes in Rückstand und bekam danach das Spiel in den Griff. Chancen zum Ausgleich waren vorhanden. Der glückte aber nicht. Als in der letzten Minute alles, einschließlich des Torwartes nach vorn orientiert war, musste Sekunden vor dem Abpfiff Germania ein weiteres Tor zum 0:2 hinnehmen.

Im zweiten Spiel traf Germania auf Eisenberg und kassierte erneut kurz nach dem Anpfiff ein Gegentor. Nach einem schönen Gegenzug erzielt Ibrahim den Ausgleich und Gietl gelang die 2:1-Führung. Als Schatz den Ball vor dem eigenen Tor wegschlug, traf er einen Gegenspieler, von dem der Ball ins eigene Tor zum 2:2-Ausgleich sprang. Ilmenau wollte gewinnen, spielte nach vorn und kassierte Sekunden vor Schluss nach einem Konter der Eisenberger das 2:3. Damit war die Endrunde passe.  ´

Das letzte Spiel gegen Roschütz hatte nur noch für den Gegner Bedeutung. Frühzeitig lagen die Ilmenauer durch zwei Gegentore mit 0:2 im Rückstand. Als Döring mit einem Gewalt­schuss unter die Querlatte der Anschlusstreffer gelang, erwachte bei Ilmenau noch einmal der Kampfgeist und die Offensive wurde verstärkt. Roschütz konterte und Germania-Keeper Bradsch konnte den Gegenspieler nur mittels eines Fouls stoppen. Er erhielt eine Zeitstrafe, die Roschütz zum 3:1 nutzte. Als sich Döring noch wegen einer Fehlentscheidung mit dem Unparteiischen anlegte, waren die nächsten zwei Minuten fällig und das Schlussergebnis von 4:1 vorprogrammiert.

Germania: Bradsch, Gerhardt, Wolfenstetter, Weigelt, Gietl (1), Ibrahim (1), Finn, Döring (1), Schatz.

Ergebnisse

Hildburghausen – Ilmenau 2:0
Roschütz – Eisenberg 2:2
Hildburghausen – Roschütz 0:0
Ilmenau – Eisenberg 2:3
Roschütz – Ilmenau 4:1
Eisenberg – Hildburghausen 2:1

Tabelle

1. Eisenberg 7:5 7
2. Roschütz 6:3 5
3. Hildburghausen 3:2 4
4. Ilmenau 3:9 0

In der Staffel B qualifizierten sich Greiz und Schweina für die Endrunde.

Der FC Greiz wurde nach Neunmeterschießen gegen den SV Eintracht Eisenberg 8:6 (3:3) neuer Thüringer Hallenlandesmeister.

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare