SV Falke Sachsenbrunn – SV Germania Ilmenau 2:5 (0:2)

Mit diesem verdienten Sieg gegen den SV Falke auf dem Hartplatz in Sachsenbrunn löste sich Germania Ilmenau von den Abstiegsplätzen. Die Gäste waren von ihrem Trainergespann gut auf das Spiel und die Platzverhältnisse eingestellt worden und bestimmten eine Stunde lang eindeutig das Spielgeschehen. Das Ergebnis waren drei gut herausgespielte Tore und zu­nächst eine klare Führung. Nach einem vermeidbaren Gegentreffer kamen die Hausherren wieder ins Spiel und zum Anschlusstor. Germania konterte erfolgreich, erzielte zwei weitere Tore und gewann auch in dieser Höhe verdient.

Beim 0:1 traf Schatz von rechts in den linken Torwinkel. Das 0:2 erzielte Skotnicki. Er schloss einen schönen Kombinationszug von der linken Seite in die lange Ecke ab. Nach Wiederbe­ginn erhöhte Ibrahim auf 0:3. Freigespielt schlenzte er den Ball ins Tor. Löbel brachte inner­halb von fünf Minuten die Sachsenbrunner auf 2:3 heran. Zunächst spitzelte er eine hohe Eingabe von links aus Nahdistanz über die Torlinie, dann traf er völlig allein gelassen von fünf Metern in die linke Torecke. Schatz machte mit dem 2:4 alles klar. Er spielte sich über die linke Seite durch und traf mit sattem Schuss unter die Querlatte. Gietls von der Strafraum­grenze abgeschossener Ball wurde abgefälscht und schlug flach in der rechten Torecke zum 2:5 ein.

Schiedsrichter Steve Kropfelder aus Gotha leitete die insgesamt faire Partie gut.

SV Falke:         Mittenzwei, Schmidt, Glauner, Angermann, Schwabbacher, Löbel, Dötsch (57. Langbein), Hörnlein, Göhring (46. Jonscher). Hottenroth, Grimmer.

Germania:       Bradsch, Yorulmaz, Schömig, Schatz, Gustin, Gietl, Skotnicki, Ibrahim (88. Finn), Gerhardt, M. Micheler, S. Micheler.

Schieri:            Steve Kropfelder, Gotha

Zuschauer:      59

Tore:               0:1 Schatz (12.), 0:2 Skotnicki (14.), 0:3 Ibrahim (56.), 1:3/1:4 Löbel (60./65.), 2:4 Schatz (86.), 2:5 Gietl (87.)

 

10.11.2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare