D-Junioren-Verbandsliga, Staffel 2

SG SV Germania Ilmenau – TSV 1928 Kromsdorf 1:1 (1:1)

Die von Fritz Frank und Uwe Heinze trainierten D-Junioren schlugen sich bisher in der höchs­ten Thüringer Spielklasse, der Verbandsliga gut. Sie hatten die ersten vier Spiele erfolgreich mit drei Siegen und einem Remis abgeschlossen. Die Niederlage gegen den FC Rot/Weiß Erfurt II fiel mit 1:8 deutlich aus, die mit 0:2 gegen den FC Carl-Zeiss Jena II blieb im Rahmen. Die Gäste aus dem Norden Weimars konnten nach vier zum Teil hohen Niederlagen nur auf einen Sieg gegen den ESV Lok Erfurt verweisen. Der war aber mit 8:1 beachtenswert.

Damit schienen für die Ilmenauer die Weichen auf Sieg gestellt zu sein. Als die Mannschaften auflie­fen, verstärkte sich bei den Einheimischen noch dieser Eindruck, denn die Größenver­hält­nisse beider waren enorm. Die SG Germania war körperlich überlegen und bei deren Spielern machte sich eine gewisse Unterschätzung des Gegners breit.

Es zeigte sich bald, dass der TSV mit Spielwitz und Schnelligkeit aufwartete und den Gastge­bern ein ebenbürtiger Gegner war. In Hälfte eins erreichten die Kromsdörfer ein ausgegliche­nes Spiel. Eine ihrer Kombinationen führte zur 0:1-Führung. Justen Demm schloss einen ihrer Spielzüge aus Nahdistanz mit dem Treffer ab. Die Gastgeber bemühten sich um den Aus­gleich. Den erzielte unmittelbar vor dem Seitenwechsel Ben Hellmuth mit einem Dis­tanz­schuss unter die Querlatte. In der zweiten Halbzeit verstärkten die Ilmenauer ihre Angriffs­bemü­hungen, mussten aber bei den Konterangriffen der Gäste aufmerksam bleiben. Dass es letztlich bei dem 1:1-Remis blieb, verdankten beide Mannschaften vor allem ihren Torleuten, die einige Male gut reagierten.

SG Germania:  Valentin Kunze, Jonathan Bauer, Marvin Korn, J. Schneider, Leonie Evers, Marlon Brömel, Ben Hellmuth, Eric Adam – Erik Peterhänsel, Helene Reichel.

TSV 1928:        Paul Voigtländer, Maximilian Gille, Maurice Triebel, Justen Demm, Pascal Köhler, Moritz Franz, Erik Orlamünde, Jessica Prüfer – Pascal Dünkel, Benedict Kubitz.

Schieri:            Marco Hildesheim, Großliebringen

Zuschauer:      25

Tore:               0:1 Justen Demm (16.), 1:1 Ben Hellmuth (30.)

 

19.10.2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, D-Junioren

0 Kommentare