Germania Ilmenau – SG  FSV GW Steinbach-Hallenberg 3:1 (1:1)

Mit diesem am Ende verdienten  Sieg haben sich die Schützlinge des Germaniatrainers Wieland Kühn in ihrem achten Punktspiel dieser Saison ihren ersten Punktedreier erkämpft. 70 Zuschauer, darunter eine große Schar Steinbach-Hallenberger Schlachtenbummler, sahen eine kampfbetonte aber keinesfalls unfaire Begegnung, in der die Gäste durch Daniel Luck mit einem  Schrägschuss in Führung gingen (5.). Nach Marcus Finns Eckstoß gelang Mohamed Gamal Shafik Ibrahim mit herrlichem Kopfball der Ausgleichstreffer zum 1:1 (13.). Danach wogte das Geschehen hin und her, wobei die Gäste zunächst Vorteile im Mittelfeld hatten. Einen Flankenball von Markus Amarell schlug ein gegnerischer Abwehrspieler von der Torlinie (16.). Eine brenzlige Situation kam auf, als Luck allein im Ilmenauer Strafraum auftauchte. Aber der herauslaufende  Keeper Nils Bradsch  nahm ihm den Ball vom Fuß (23.). Ein Freistoß von Alexander Fischer ging knapp am  Germaniator vorbei (30.). Bei den Gästen waren es meist Daniel Luck, Kevin Holland-Moritz und Robert Menz, die deren Angriffsspiel maßgeblich ankurbelten. Eine  Glanzleistung vollbrachte Bradsch, als er einen Schuss Alexander Fischers vor der Latte wegfischte (44.). Nach der Pause erhöhten die Einheimischen das Tempo, zeigten eine geschlossenere Mannschaftsleistung, Verbesserungen im Stellungsspiel und ließen endlich den  Ball laufen. Nach Eckstoß lenkte Gästekeeper Paul Bodesheim ein Geschoss Markus Amarells gedankenschnell über die Latte (46.), ehe Amarell der Ilmenauer Führungstreffer gelang (49.). „Ich bekam den Ball von einem Gegenspieler, bin nach vorn gelaufen und hab ihn  eingeschossen“ freute sich der Torschütze. Gegenüber lag der Ausgleichstreffer zum 2:2 in der Luft. Aber Schüsse von Robert Menz von links strichen  haarscharf am langen Pfosten des Germaniatores vorbei (50., 53.). Auf der Gegenseite hatten bei Flutlicht Ibrahim (58., 74), Thorben Schatz (65. und 77.Fallrückzieher) und Finn (68.) weitere klare Einschussmöglichkeiten, ehe Amarell im gegnerischen Strafraum gefoult wurde, verletzt ausscheiden  musste und Finn per Foulstrafstoß zum 3:1 die Fronten endgültig klärte (81.). Einen knallharten Schuss von Philipp Traue entschärfte Gästekeeper Bodesheim mit toller Faustabwehr (83.).

 Trainermeinungen.

Wieland Kühn (Ilmenau):

„Am Anfang sah das Spiel aus wie Not gegen Elend. Wir waren in vielen Dingen auch durch die bisherigen Niederlagen noch verunsichert. Aber in der zweiten Halbzeit erkämpften wir uns auch mit Hilfe des Gegners  Vorteile und nach dem 2:1 haben wir den Ball recht gut laufen lassen. Unser Sieg ist am Ende verdient.  Wir sind allerdings noch nicht dort, wo wir eigentlich hin wollen und das zeigen, was wir können. 

Siegmar Schuckay (Steinbach-Hallenberg):

„Über die Art und Weise, wie wir heute verloren haben bin ich maßlos enttäuscht. Wir haben den letzten  Biss vermissen lassen und unsere Torchancen sträflich ausgelassen. Andererseits legten wir dem Gegner einfache Bälle hin, die zu Toren führten.“

lmenau: Bradsch, Gerhardt, S. Micheler, Yorulmaz, Traue,  Schömig, Schatz, Amarell (81. Winter), Finn, Ibrahim, M. Micheler,.

Steinbach-Hallenberg: Bodesheim, R. Holland-Moritz, Kirchner (46. Usbeck), Fischer, Luck, K. Holland-Moritz, Wahl, Loose, Hermann (60. Wilhelm), Döll, Menz.

Schieri.: Linß (Neustadt bei Coburg), Zuschauer 70.0:1 Luck (7.), 1:1 Ibrahim (13.), 2:1 Amarell (49.), 3:1 Finn (81. Foulstrafstoß) .

 

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare