Wenn sich am kommenden Dienstag die Sportlerklause im Hammergrund füllt, hat das einen besonderen Grund: Der langjährige Ilmenauer Fußballfunktionär John Schmidt wird 80 Jahre.

John Schmidt – Im Hammergrundstation im Kreise ehemalige und aktiver Altherrenspieler

Er begann seine fußballerische Laufbahn in seinem Heimatort Lauscha. Dort spielte er in den 50-iger Jahren in der höchsten Fußballklasse Thüringens, kurzzeitig sogar überregional in Pokal und Meisterschaft.

Während seines Studium in Berlin an der Hochschule für Ökonomie spielte er in der dortigen  HSG Wissenschaft u.a. mit Günther (Wibbel) Wirth zusammen, der später in der Oberliga bei BSG Motor Oberschöneweide, Vorwärts Berlin und der DDR-Nationalmannschaft  kickte. Dort lernte er auch seine Frau Brigitte kennen, die jederzeit Verständnis für sein Hobby hatte und ihn dabei unterstützte. Beide haben mittlerweile 3 erwachsene Kinder und 4 Enkel, an deren Entwicklung sie sich sehr erfreuen.

Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums arbeitete er in verschiedenen Stellen der staatlichen Verwaltung der DDR ( Suhl, Hildburghausen), bis er 1974 nach Ilmenau als Ratsvorsitzender kam.

Frühzeitig erkannte er die Chancen für die Organisation einer höherklassigen Fußballmannschaft. Voraussetzungen waren seiner Meinung nach dafür die Bündelung der in Ilmenau ansässigen Industriebetriebe, die schließlich unter seiner Leitung mit der Gründung der BSG Chemie IW Ilmenau im Jahr 1976 endete. Arbeitsplätze, Kindergarten- bzw.  Grippenplätze und Wohnungen wurden organisiert, so dass unter anderem Spieler aus Jena, Gera und Bad Salzungen für Ilmenau interessiert werden konnten.

Immer schon war John auch die Schaffung und Modernisierung von  Sportanlagen wichtig. So war er entscheidend beteiligt am Bau des Werner-Bergmann- Stadions in Hildburghausen und an der Erweiterung des Hammergrundstadions in Ilmenau, die Ihm im Jahr 1985 fast sein Amt gekostet hätte.

Nach turbulenten Phasen in der Wendezeit ( „Die Depressionsphase war nur kurz „) wand sich John sehr schnell der Vereinsarbeit zu und gründete die SV Germania Ilmenau mit. Dort ist er noch immer aktives Mitglied, unterstützt den Verein bei Spielplanung und Öffentlichkeitsarbeit.

Seine besonderes Engagement gilt dem Altherrenfußball, den er mit einer Interessengemeinschaft 1992 neu organisierte und immer noch aktiv plant und auswertet.

Der Vorstand der SV Germania Ilmenau e.V. bedankt sich auf diesem Weg ganz herzlich bei John für seine langjährige Arbeit und seine noch immer aktuellen Ratschläge, wünschen Ihm, seiner Frau und seiner Familie viel Gesundheit!

i.A. Uwe Heinze

SV Germania Ilmenau e.V.

Vorstand

Keine Kommentare
Kategorien: Archiv

0 Kommentare