Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – FSV 06 Eintracht Hildburghausen 4:4  (1:3)

Das Hinspiel im Hildburghäuser Werner-Bergmann-Stadion hatte Germania gegen eine spiel­starke Eintracht-Mannschaft mit 1:3 verloren. Auch zum Rückspiel in Manebach traten die Gäste mit einer gestandenen Truppe an, bestimmten in der ersten Halbzeit zumeist das Spiel­geschehen, um nach Wiederbeginn den Gastgebern das Terrain überlassen zu müssen. Diese machten aus dem Pausenrückstand kurz vor Spielende einen knappen Vorsprung, den der FSV wenige Minuten vor dem Abpfiff noch egalisierte.

Hildburghausen begann offensiv. Der Kopfball von Heiko Rau wurde vom Querbalken aufge­halten. Danach war Germania-Keeper Thomas Lange mehrfach gefordert und verhinderte einen drohenden Rückstand. Die Gegenangriffe der Gastgeber kamen nur spora­disch.  Bemerkenswert war der volley abgeschossen Ball von Jens Heubach, den der agile Gäste-Torwart Reiner Carl zur Ecke abwehrte. Als es zu einem Pressschlag im Ilmenauer Strafraum kam, war Dirk Discher der Nutznießer, der alleinstehend den Ball aus Nahdistanz zum 0:1 verwandelte. Heiko Lessau gelang mit einem Heber von der linken Seite in die lange Ecke der 1:1 Ausgleich. Erneut ging Eintracht durch Norbert Wilhelm in Front. Er traf freige­spielt flach in die rechte Torecke zum 1:2. Tobias Meier hatte zweimal die Möglichkeit den Vor­sprung auszubauen. Er scheiterte jeweils allein vor Lange auftauchend am Germania-Schlussmann. Als er beim dritten Anlauf im Strafraum gefoult wurde, verwandelte Discher den fälligen Strafstoß zum1:3.

Die zweite Halbzeit begann mit dem Ilmenauer Bemühen, das Ergebnis zu korrigieren. Der nun im Mittelfeld agierende Uwe Heinze brachte Schwung in die Angriffsaktionen Germa­nias. Die Gäste schienen ihr Pulver verschossen zu haben. Frank Weißenborn und Volker Ebert vergaben zunächst gute Gelegenheiten. Ricardo Bischoff gelang der Anschlusstreffer zum 3:2. Er setzte ein Zuspiel aus Nahdistanz in die rechte Torecke. Heubach schloss eine schöne Kombination über die rechte Seite mit einem Schuss in die linke Ecke zum 3:3 erfolg­reich ab. Björn Rohkohl startete einen Sololauf und traf zur 4:3-Germaniaführung flach in die linke Torecke. Kurz vor dem Abpfiff kamen die Gäste noch einmal zu einem Eckball, den Discher per Kopf zum 4:4-Ausgleich unter die Querlatte beförderte.

Es war ein einsatzstarkes aber faires Spiel, das Detlef Schwabe gut leitete.

Germania:       Lange, Krug, Heyn, H. Lessau, Wedekind, F. Lessau, Bischof, Winkelmann, Rohkohl, Weißenborn, Heubach – Eifart, Heinze, Hofmann, Ebert.

Eintracht:        Carl, Vogel, Hörnlein, Fischer, W. Krämer, C. Krämer, Discher, Gruner, Gleicke, T. Meier, Wilhelm – D. Meier, Schmidt, Hennig, Rau.

Schieri:            Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer:      20

Tore:               0:1 Discher (13.), 1:1 H. Lessau (24.), 1:2 Wilhelm (29.), 1:3 Discher (36. FE), 2:3 Bischof (58.), 3:3 Heubach (66.), 4:3 Rohkohl (77.) 4:4 Discher (79.).

 

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare