Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV 1911 Gehren – SV Germania Ilmenau 4:2 (4:0)

Die Gäste hatten zum Zeitpunkt des Spielbeginns ihre Mannschaft nicht vollständig zur Stelle und erhielten durch Torwart Hoffmann und die Feldspieler Heinz und Martin die erforder­li­che Unterstützung durch die Gastgeber. An diesen lag es nicht, dass Germania bis zur Pause mit 0:4 in Rückstand geriet. Es war gerade der aus Böhlen stammende Keeper Andreas Hoff­mann, der mit einigen guten Aktionen noch Schlimmeres verhinderte. Die Hauptursache  war, dass die Ilmenauer Abwehr mit Uwe Heinze, Detlef Voigt und Hansi Heyn, alle kurz vor und über sechzig altersbedingt die Schnelligkeitsvorteile der bedeutend jüngeren Stengel, Großmann Gohritz usw. nicht ausgleichen konnten. Dabei unterliefen ihnen Fehler, die die Gastgeber zu Toren nutzten. Nach der Halbzeitpause stabilisierte sich das Ilmenauer Spiel und die in der ersten Halbzeit schon herausgespielten Gelegenheiten, die ausgelassen wor­den waren, wurden nun in zwei Gegentreffer umgemünzt.

Das Spiel begann mit gut angelegten Angriffszügen der Gehrener Mannschaft. Die Schüsse von Heinze und Großmann sahen den Germania-Schlussmann auf dem Posten. Als der Ilmenauer Uwe Heinze ausrutschte und den Ball verlor, kam Großmann in Ballbesitz und traf zum 1:0 ins leere Tor. Gohritz erhöhte mit einem Schuss unter die Querlatte auf 2:0. Für die Gäste hatten Rohkohl und Eifart die Chancen zum Ausgleich. Ihre Schüsse lagen knapp neben dem Gehrener Tor. Wiederum war es Großmann, der von rechts zum 3:0 in die lange Ecke traf. Unmittelbar danach startete Stengel einen Alleingang und war zum 4:0-Pausenstand erfolgreich.

Nach Wiederbeginn gelang Filax der Anschlusstreffer zum 1:4. Völlig freigespielt setzte er  den Ball aus Nahdistanz in die linke Torecke. Das 2:4 besorgte Rohkohl. Er traf von 16 Me­tern flach in die gleiche Ecke. Die Gastgeber kamen einige Malle gefährlich vor das Ilme­nauer Tor. Deren Abwehr zeigte sich geschlossener,  ihr Torwart bewies sein Können und verhin­der­te weitere Gegentreffer. Der Sieg der Einheimischen in einem fairen Spiel war verdient. Schiedsrichter Volker Heinze hatte keine Schwierigkeiten, es zu leiten.

SV 1911:          Luscher, Kießling, Sauerbrey, Rehtanz, Möller, Heinze, Thiel, Großmann, Scheff­ler, Gohritz, Stengel – Heinz.

Germania:       Hoffmann, Heinz (22. Heyn), Martin, Winkelmann (27. Heubach), Voigt, Hein­ze, Kobe, Filax, Ebert, Eifart, Rohkohl.

Schieri:            Volker Heinze, Gehren

Zuschauer:      25

Tore:               1:0 Großmann (9.), 2:0 Gohritz (16.), 3:0 Großmann (34.), 4:0 Stengel (36.),

4:1 Filax (46.), 4:2 Rohkohl (68.).

 

9. August 2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare