Freundschaftsspiel der Alten Herren

FSV Eintracht 06 Hildburghausen – SV Germania Ilmenau 3:1 (2:1)

Germania reiste zu diesem Freundschaftsspiel im Hildburghäuser Werner-Bergmann-Stadion  ohne Wechselspieler an. Konditionell führte das aber zu keinen Abstrichen in der gezeigten Leistung. Anfänglich hatte man Schwierigkeiten, sich auf das Offensivspiel der Gastgeber ein­zustellen und musste zwei frühzeitige Gegentore hinnehmen. Dem im Tor stehenden Feld­spie­ler Stefan Lutherdt waren sie nicht anzulasten. Er zeigte bis zu seinem Ausscheiden nach einer Fingerprellung gute Leistungen und wurde dann im Tor von Frank Lessau vertreten. Für ihn half der Hildburghäuser Sportfreund Dirk Deckert aus. Die Ilmenauer kamen nach dem 0:2-Rückstand gut ins Spiel, erreichten den Anschlusstreffer und standen vor dem Ausgleich. Eintracht konterte und kam zum etwas glücklichen Sieg.

Nach zehn Minuten gelang Deckert die Eintracht-Führung. Er traf von links aus 20 Metern in den rechten Torwinkel. Vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor. Nachdem kurz darauf Naggatz nur die Querlatte getroffen hatte, lenkte Appenroth, am rechten Pfosten postiert, einen von Lutherdt abgewehrten Ball ins Tor zum 2:0. Jens Heubach verkürzte auf 1:2. Rechts freigespielt, traf er von der Strafraumgrenze flach in die kurze Torecke. Tino Schnei­ders Alleingang wurde noch im Strafraum abgeblockt.

Nach Wiederbeginn hatten René Kappaun und Heubach zwei gute Gelegenheiten, das Er­geb­nis zu korrigie­ren. Kappauns Schuss kam zu schwach und wurde von Eintracht-Keeper Allzeit abgewehrt. Dieser lenkte auch den vom freistehenden Heubach abgeschossenen Ball zur Ecke. Danach rettete Lutherdt dreimal hintereinander gegen Kirchner, Deckert und Ap­pen­roth. Dabei verletzte er sich. Als Schneider im Hildburghäuser Strafraum gefoult wurde, blieb der Pfiff vom Referee Peter Werner aus. Da halfen auch die Proteste der Ilmenauer nichts. Germania spielte weiter nach vorn, ließ aber die gegebenen Gelegenheiten aus. Im Konter­spiel machten die Gastgeber den Sieg perfekt. Der Ilmenauer Schlussmann Lessau konnte den Schuss von Deckert noch abwehren. Kunze war aber zur Stelle und schob den Ball zum abschließenden 3:1 über die Torlinie.

Eintracht:       Allzeit, D. Meyer, Vogel, Rau, T. Meyer, Appenroth, Marr, Schmidt, Deckert, Naggatz, Sperrlich – Gleicke, Löffler, Kirchner, Kunze.

Germania:       Lutherdt, Heinze, H. Lessau, F. Lessau, Schneider, Ebert, Voigt, Winkelmann, Heubach, Eifert, Kappaun.

Schieri:            Peter Werner, Hildburghausen

Tore:               1:0 Deckert (12.), 2:0 Appenroth (23.), 2:1 Heubach (25.), 3:1 Kunze (74.).

 

28.6.2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare