Interessengemeinschaft der Alten Herren – 6. Spieltag

SV Germania Ilmenau – SV 1880 Unterpörlitz 4:0 (2:0)

Das Spiel fand wegen der Bauarbeiten im Hammergrund auf dem Sportplatz in Unter­pörlitz statt. Beide Vertretungen konnten dieses Mal auf spielstarke Mannschaften zurück­greifen. Das wurde zumindest in der ersten Halbzeit deutlich, als sie sich eine ausgeglichene Partie lieferten. Bei den Unterpörlitzern schien nach Wiederbeginn die Luft heraus zu sein, denn es lief bei ihnen nicht mehr all zu viel zusammen. Die Ilmenauer bestimmten zunehmend das Spiel und gewannen es zum Schluss auch in dieser Höhe verdient.

Gleich nach dem Anpfiff ergab sich für den SV 1880 eine große Gelegenheit. Stan Cotti tauchte allein vor Germania-Keeper Lange auf, doch der nahm ihn den Ball vom Fuß. Auf der Gegenseite war Weißenborn durch Heiko Lessau in gute Schussposition gebracht worden. Der von ihm geschossene Ball verfehlte das Tor. Gleich darauf machte es Kappaun besser und traf von rechts aus 20 Metern in den linken Torwinkel zum 1:0. Du Puits hatte den Ausgleich vor den Füßen. Er kanonierte aber den Ball von zehn Metern über das Germania-Tor. Unglücklich sprang der Ball Bartholmes im eigenen Strafraum an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Eckardt sicher in die rechte Torecke zum 2:0. Der 35Meterschuss von Rose hätte einen Treffer verdient. Der Ball knallte an die Querlatte. Dabei hätte Lange keine Chance gehabt. Danach hatten Stan Cotti und Marcus Schneider Gelegenheiten, das Ergebnis zu korrigieren. Beim Ersteren wehrte Lange den Ball aus Nahdistanz zur Ecke ab, während Schneider den Ball nicht am Ilmenauer Torwart vorbeibrachte.

Unmittelbar nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit blieb Heubach vor dem Unterpörlitzer Strafraum unbedrängt und erzielte mit einem straffen Schuss in die linke Torecke das 3:0.

Danach gewann Ilmenau die Oberhand und setzte sich in der Spielhälfte der Unterpörlitzer fest. Es ergaben sich eine Reihe von Tormöglichkeiten für Weißenborn, Rohkohl und Co, ehe es Ersteren am kurzen Pfosten stehend nach einer flachen Eingabe von Winkelmann von der rechten Seite gelang, den Ball im Tor zum 4:0-Endstand unterzubringen. Nachdem Rohkohl noch einmal die Latte getroffen hatte, beendete Schiedsrichter Detlef Schwabe das faire Spiel, das in Ilmenau einen verdienten Sieger sah.

Germania:       Lange, Winkelmann, Krug, Heinze, H. Lessau, Eckardt, Rohkohl, Heubach, Kap­paun, Eifert, Weißenborn – Schneider, Stauch.

SV 1880:          Achermann, Holstein, Du Puits, Heunemann, Rose, Bühl, Marcus Schneider, Marcel Schneider, Fujawa, Ratowicz, Perec – Mutz, Schot, Bartholmes.

Schieri:            Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer:      30

Tore:               1:0 Kappaun (8.), 2:0 Eckardt (20.), 3:0 Heubach (41.), 4:0 Weißenborn (71.)

 

221.6.2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare