Germania Ilmenau – TSV Bad Blankenburg 1:1

Erst mit einem Foulstrafstoß in der Schlussminute vermied Germania Ilmenau in der Fußball-Landesklasse Süd eine Blamage auf eigenem Platz.

Als alles nichts mehr helfen wollte, schnappte sich wieder einmal Marc Fernando den Ball– und wurde im Strafraum der Gäste gelegt. Der Torjäger vollstreckte den fälligen Foulstrafstoß selbst und sicherte damit seinem Team in der 90. Minute wenigstens ein Remis gegen einen diszipliniert und einsatzstark agierenden Vorletzten, dem ganz offensichtlich bewusst war, um was es hier für ihn ging. „Bei uns dagegen blieben einige Leistungen unerklärlich“, ärgerte sich Trainer Wieland Kühn. „Man muss einfach einen höheren Einsatz erwarten, und dass der nicht kommt, stört mich am meisten.“

Wie fast immer in Heimspielen begann die Germania offensiv, erlaubte sich aber so viele Fehlabspiele, dass so gut wie keine Gefahr für das Gästetor entstand. Bad Blankenburg, mit dem überragenden Kapitän P. Schulz, schoss erst nach 29 Minuten erstmals aufs Ilmenauer Tor – da noch vergebens. Aber zwei Minuten später stand es 0:1: Bei einem Freistoß von P. Schulz in den Strafraum misslang Mohamad die Kopfball-Abwehr und das Leder ging ins eigene Tor (31.). Ilmenau drängte vehement auf den Ausgleich, aber die TSV-Abwehr ließ sich nicht erschüttern.

Gefährliche Konter

Das blieb auch nach dem Wechsel so, nur dass jetzt der Gast die nicht enden wollenden Ilmenauer Fehlabspiele gut zu torgefährlichen Kontern verarbeitet. Ein solches von Hellmuth brachte P. Schulz in Schussposition, doch der haute das Leder übers Tor. Später köpfte der gefährliche, bei Rot-Weiß Erfurt ausgebildete Rupprecht, mit dem Hellmuth viel Schwierigkeiten hatte, nach Freistoß von links aus bester Position am Tor vorbei (67.).

Ilmenau versuchte alles, holte Döring vom Abwehrzentrum ins Mittelfeld, um dort für mehr Druck zu sorgen. Es ergaben sich auch zwei Freistoßchancen jeweils aus 25 m, doch der Ball ging entweder in die Mauer und zur (nichts einbringenden) Ecke oder über das Tor. In der 78. Minute wurde Döring nochmals verheißungsvoll in Szene gesetzt, doch der Ball ging knapp am Bad Blankenburger Tor vorbei. Erst der im wahrsten Wortsinne letzte Einsatz des Torjägers sicherte Ilmenau wenigstens noch den einen Punkt.

Ilmenau: Kott – Muth, Döring, Hellmuth, Gerhardt – Rinn, Finn (60. M. Amarell), Fernando, Mohamad – Skotnicki (79. Schwald), Walch

Bad Blankenburg: Reichardt; N. Schulz, Gerlach, Mahlke (15. Springstein), P. Schulz, Röser, Botz, Leopold, Marr, Stauche (87. Vofrei), Rupprecht

SR: Adam (Erfurt) –

Z: 60 –

T: 0:1 Mohamad (31./Eigentor), 1:1 Fernando (90./Foulstrafstoß)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare