Freundschaftsspiel der Alten Herren

FSV 03 Wacker Gotha – SV Germania Ilmenau 2:2 (1:1)

Die Begegnungen zwischen den beiden Seniorenmannschaften aus Gotha und Ilmenau haben ihre Tradition, die weit zurück in die Zeiten von Motor und Chemie IW reichen und auch nach der Wende zwischen dem FSV Wacker und dem SV Germania jährlich ausgetragen wurden. Es gab Sieger und Verlierer und oftmals ein Remis. Was aber die Spiele auszeichne­te, war deren Charakter. Sie wurden energisch, aber kameradschaftlich und fair geführt. Danach gönnten sich die Spieler noch ein Bierchen und eine Bratwurst und tauschten Erinnerungen aus. So war es auch diesesmal.

Es ging gleich ordentlich zur Sache. Der lauffreudige Andreas Döll spielte rechts Sven Rothä­mel frei, der aber konnte Thomas Lange im Ilmenauer Tor nicht überwinden. Gleich darauf tauchte Mario Eifart vor Wacker-Keeper Enrico Weisheit auf und umspielte ihn. Es gelang dem Ilmenauer Angreifer nicht, den Ball über die Torlinie zu bugsieren, der landete am Au­ßen­netz. Schon der nächste Angriff führte zur Germania-Führung. Andreas Winkelmann flankte von der rechten Seite. Frank Heinrich stieg am höchsten und köpfte den Ball in den rechten Torwinkel zum 0:1. Die Gastgeber erhöhten ihre Anstrengungen und kamen ver­stärkt vor das Ilmenauer Tor. Mit einem sehenswerten 25Meterschuss gelang Frank Stock­mann von der linken Seite der Ausgleich. Der Ball schlug im langen Eck ein und war für Lange unerreichbar. Bei weiteren Gelegenheiten für Wacker vorwiegend durch Thomas Herr war der Ilmenauer Torwart auf dem Posten und verhindert durch schnelles Reagieren einen wei­te­ren Rückstand. Auf der Gegenseite waren es Björn Rohkohl und René Kappaun, die mit schnellen Gegenangriffen das Gothaer Tor bedrohten, am erfolgreichen Abschluss aber gehindert wurden.

Kurz nach Wiederbeginn gelang Rothämel das 2:1. Er blieb vor dem Gästetor unbewacht und traf aus acht Metern in die rechte Torecke. Das Spiel pegelte sich im Mittelfeld ein. Beide Abwehrreihen ließen zunächst keine größeren Chancen zu. Bei den Gästen zeichneten sich Detlef Voigt und der nach der Halbzeitpause eingewechselte Uwe Heinze als Abwehrstrate­gen aus. Zum Spielende hin bemühten sich die Gäste verstärkt um den Ausgleich. Der gelang Steffen Filax. Er kam im Doppelpass mit Kappaun erneut in Ballbesitz, umspielte seinen Ge­gen­über und traf von zwölf Metern flach in die linke Torecke zum 2:2. Bei diesem Ergebnis blieb es. Alex Zeh, sonst in der Mannschaft aktiv, leitete das Spiel ohne Schwierigkeiten. Beide Mannschaften erleichterten ihm die Spielführung.

FSV Wacker:    Weisheit, Kunzmann, Hoyer, Hübschmann, Krumptmann, Andreas Döll, Löwe, Schwarz, Rothämel, Stockmann, Herr – Hofmann, Gräfenhahn, Achim Döll, Wagner.

SV Germania:  Lange, Kobe, Voigt, Heiko Lessau, Wedekind, Frank Lessau, Eifart, Heinrich, Rohkohl, Kappaun, Winkelmann – Heinze, Ebert, Hofmann, Filax.

Schieri:            Alex Zeh, Gotha

Tore:               0:1 Heinrich (8.), 1:1 Stockmann (18.), 2:1 Rothämel (44.), 2:2 Filax (63.).

19.4.2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare