SV Germania Ilmenau II – FSV Martinroda II 0:2 (0:1)

Tore:   0:1 Sterzing (1.) – trifft aus 20 Metern von links in den rechten Torwinkel

0:2 Phi Phuc (79. ET) – Lange wehrt mit dem Fuß einen Schuss aus Nahdistanz ab. Der   Ball prallt an die Burst von Schneider und dann vom Fuß Phi Phucs ins eigene Tor

Drei Chancen genügten den Gästen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Nach dem frühen Füh­rungs­tor zogen sie sich zurück und verstärkten ihre Abwehr. Bis zur Halbzeitpause kamen sie zweimal in die Nähe des Ilmenauer Tores. Alexander Mankel tauchte nach Steilpass vor Thomas Lange auf. Der Ilmenauer Schlussmann parierte dessen Ball mit dem Fuß. Einen 30Meterfreistoß, von Ludwig Reuß getreten, bereitete Lange keine Schwierigkeiten. In der zweiten Halbzeit verlegte sich Martinroda auf einzelne Konteran­grif­fe. Einer davon führte zum Eigentor und zur Spielentscheidung.

Die Ilmenauer berannten fast ausschließlich das Gästetor, ohne eine größere Wirkung zu erzielen. Sie verstanden es nicht, ihr Spiel über die Außenpositionen zu gestalten und liefen sich immer wieder in der gegnerischen Deckung fest. Zum Spielende hin versuchten sie es mit Distanzschüssen, die aber neben bzw. über dem Martinrodaer Tor lagen. Danny Brömel traf alleinstehend nach Flanke von Devlet Yorulmaz den Ball nicht voll. Als Ivan Jurisic den Ball aus Nahdistanz am Gäste-Keeper Steve Nimmov vorbeispitzelte, schlug Tino Melcher die Kugel von der Torlinie. Einige Entscheidungen des Schiedsrichters waren anzuzweifeln. So wurde Tobias Schwald, der sich vor dem Strafraum der Gäste durchgesetzt hatte, von den Beinen geholt. Steinert unterbrach nicht und ließ weiterspielen. Als Germania zwei gegen eins spielten, unter­band er wegen eines Fouls das Spiel. Germanias Trainer Horst Brückner gab dem Schieds­richter keine Schuld an der Niederlage: „Einige Entscheidungen waren zwar unverständlich, verloren haben wir das Spiel selber.“

Germania:       Lange, Rieger, Schneider, Yorulmaz, Micheler, Drews, Mohamad, Volytskyi (36. Polowy), Brömel (68. Müller), Schwald (58. Phi Phuc), Jurisic.

FSV:                 Nimmow, Langbein, Melchert, Schupp, Schmitt, Mankel, Reuß, Kalinowski, Sterzing, Wolf (83. Schmauß), T. Elle (55. Kampf).

Schieri:            Marco Steinert, Möhrenbach

Zuschauer:      20

 

7.4.2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare