SV Germania Ilmenau – FSV Großbreitenbach/Altenfeld  5:1(2:1)

Beide Mannschaften fanden auf dem Kunstrasenplatz im Hammergrund unter Flutlicht eine gute bespiel­bare Fläche vor, für die der Sportstättenbetrieb Sorge getragen hatte.

Die Gastgeber, die sofort in die Offensive gingen, trafen auf eine in der Abwehr gut einge­stellte FSV-Mannschaft, die in der ersten Halbzeit auch einige Konterangriffe startete und vorübergehend auch zum Ausgleich kam. Germania ließ den Ball laufen, hielt aber teilweise vor dem Gästetor die Bälle zu lange, sodass der Gegner mehrfach die Aktionen unterbinden konnte. So blieb es bis zur Halbzeitpause bei dem knappen Vorsprung. Nach Wiederbeginn ließen beim FSV Kräfte und Konzentration nach. Die Ilmenauer kombinierten gut, spielten in die Spitze und kamen innerhalb von zehn Minuten zu drei weiteren sehenswerten Toren. Danach stabilisierten sich die Gäste im Rückraum erneut und konnten zum Schluss auf ein respektables Schlussergebnis verweisen.

Die 1:0-Führung für Germania erzielte Volytzkyi, der links freigespielt wurde, mit einem Flach­schuss in die lange Ecke. Langguth erlief sich einen Pass in den Rücken der Ilmenauer Abwehr, umspielte Bradsch und erzielte den 1:1-Ausgleich. Das 2:1 folgte auf den Fuß. Walch lief von links Torwart Uthe entgegen. Der wehrte dessen Schuss zur Seite ab und Hellmuth traf von rechts in die kurze Ecke zum 2:1.

Die beste Phase hatte Germania unmittelbar nach der Halbzeitpause. Das 3:1 erzielte Volytz­kyi, der in die Gasse geschickt worden war, mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Dreiangel.

Schwald erlief sich einen steiles Zuspiel, umkurvte Uthe und schob zum 4:1 ein.

Hellmuth kam vor Uthe in Ballbesitz und schlenzte den Ball unter die Querlatte zum 5:1.

Weitere Gegentreffer verhinderte die Gästeabwehr mit großem Einsatz. So wehrte Maurizio Döring einen Gewaltschuss von Kott, der nach der Halbzeit für Appenroth diesesmal in den Angriff gewechselt war, auf der Torlinie ab.

Das Schiedsrichtergespann machte seine Sache bei einem fairen Spiel ordentlich.

Das nächste Testspiel gegen Teichel findet am kommenden Sonnabend bereits um 12.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Rudolstadt statt.

Germania:       Bradsch, Appenroth (46. Kott), Muth, Döring, Metzmacher, Gerhardt, Rinn,

Finn, Walch (46. Schwald), Volytzkyi, Hellmuth.

FSV G/A:          Uthe, Krannich, Zdun, Betz, Eichhorn, Döring, Bühl (60. Seifert), Langguth,

Kühnlenz, Eger, Gruhn.

Schieri:            Philipp Linke, Gräfinau/Angstedt

Zuschauer:      20

Tore:               1:0 Volytzkyi (10.), 1:1 Langguth (13.), 2:1 Hellmuth (15.), 3:1 Volytzkyi (50.),

4:1 Schwald (53.), 5:1 Hellmuth (61.).

 

6.2.2013  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare