TFV Hallenmeisterschaft der Männer – Vorrunde 3 in Ilmenau

Mit den Verbandsligisten Martinroda und den Landesklassenvertretungen von Steinach, Geratal, Stadtilm, Eintracht Erfurt und Ilmenau bewarben sich in der Ilm-Sporthalle zu Ilmenau sechs Mannschaften um die Teilnahme an der Endrunde am kommenden Sonntag, den 27. Januar 2013 in Bad Langensalza. Als Favorit ging der FSV Martinroda ins Vorrunden­turnier, hatte er doch im Vorjahr den Hallenlandesmeistertitel in Rudolstadt errungen.

Da kurzfristig der SV 08 Steinach der Vorrunde 3 noch zugeordnet worden war, verkürzte die Turnierleitung die Spielzeit von 15 auf 12 Minuten.

In Abwesenheit von Trainer Wieland Kühn oblag es Horst Brückner die gastgebende Germa­nia-Mannschaft auf das Turnier einzustellen. Im Verlaufe der Spiele erwies sich das Konzept, aus einer sicheren Deckung heraus den Erfolg zu suchen als richtig, denn eine Reihe von Spie­­len wurden erst in der Schlussphase entschieden.

Im ersten Spiel zwischen Ilmenau und Martinroda schienen Letztere einen sicheren Sieg ent­gegen zu steuern. Germania war zu Beginn nicht im Bilde und lag nach drei Minuten durch Gegentore von Hartung und Habichhorst mit 0:2 zurück. Dem 1:2 durch Metzmacher folgte postwendend ein weiteres Gegentor, von Hartung erzielt. Ilmenau erhöhte den Angriffs­druck in den letzten zwei Minuten. Gerhardt gelang das 2:3 und Fernando glich quasi mit der Schlusssirene zum 3:3-Remis aus.

Nachdem die erste Runde mit den Begegnungen Erfurt – Stadtilm sowie Geratal – Steinach ebenfalls Remis endeten, standen zu nächst alle Mannschaften auf dem gleichen Stand.

Ilmenau traf danach auf Erfurt und tat sich, obwohl spielbestimmend, bis in die Schlussphase hinein schwer. Im Konterspiel wurde der Gegner gefährlich. Mit einigen guten Reaktionen verhindert der diesesmal zwischen den Pfosten stehende Bradsch Gegentreffer. Auf der Gegenseite trafen Amarell, Fernando und Rinn nur den Pfosten. Kurz vor Schluss erlöste Fernando mit dem Tor zum 1:0-Endstand seine Mannschaft.

Das nächste Spiel gegen Geratal musste für Germania die Weichen stellen, denn Erstere hatten gegen Martinroda nach einem 0:1 Rückstand durch zwei Tore von Keiner kurz vor der Schlusssirene das Spiel noch gedreht. Die Ilmenauer zeigten sich nicht zuletzt auch wegen des starken Rückhalts von Torwart Kott im Rückraum stabil und wurden in den letzten bei­den Minuten durch Tore von Rinn und Fernando mit einem 2:0-Erfolg belohnt.

Gegen Stadtilm zeigte sich Germania vom schnellen Rückstand durch Linse unbeeindruckt. Rinn, Metzmacher, Amarell und Fernando stellten das Ergebnis auf 4:1. Danach gelang es Schubert noch auf 2:4 zu verkürzen.

Damit fehlte den Ilmenauer zum überraschenden Turniergewinn nur noch ein Punkt gegen Steinach. Der Gegner musste auf einige Stammkräfte verzichten und hatte keine Chance mehr, sich für das Endturnier zu qualifizieren. Es schien für Germania alles nach Plan zu laufen. Fernando und Rinn erzielten eine schnelle 2:0-Führung und Germania geriet durch die Zwei­minutenstrafe für Gerhardt in Unterzahl. Das nutzte Ross zum 1:2. Als Hopf in der 11. Minute der Ausgleich gelang, schien der Ilmenauer Turniersieg noch einmal gefährdet.

Postwendend erzielte Finn das 3:2 und sicherte Germania überraschend aber verdient den Weg ins Finale.

Martinroda und Geratal kamen gegen die nachlassenden  Erfurter und Steinacher noch zu hohen Ergebnissen, konnten aber die Ilmenauer aufgrund des Punktestandes nicht mehr erreichen.

Die Unparteiischen Götze, Steinacker und Linke lösten ihre Aufgabe gut. Die Atmosphäre auf den Rängen war vorbildlich und wohltuend. Die Zuschauer bedachten den Turniersieger mit viel Beifall.

Die Turnierleitung hatten Werner Gerling und Eckehard Escher inne.

Germania: Kott, Bradsch, Metzmacher 2, Döring, Gerhardt, 1, Fernando 5, Rinn 3, Amarell 1, Finn 1, Hellmuth.

 

Ilmenau – Martinroda 3:3
Erfurt – Stadtilm 2:2
Geratal – Steinach 1:1
Ilmenau – Erfurt 1:0
Martinroda – Geratal 1:2
Stadtilm – Steinach 2:0
Geratal – Ilmenau 0:2
Martinroda – Stadtilm 2:0
Steinach – Erfurt 1:0
Ilmenau – Stadtilm 4:2
Steinach – Martinroda 1:6
Erfurt – Gerata 0:5
Steinach – Ilmenau 2:3
Martinroda – Erfurt 6:0
Stadtilm – Geratal 1:3

 

1. SV Germania Ilmenau 13:7 13
2. FSV Martinroda 18:7 10
3. SpVgg Geratal 12:5 10
4. FSV BW Stadtilm 8:11 4
5. SV 08 Steinach 5:12 4
6. Eintracht Erfurt/Liberal 2:16 1

 

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare