Germania Ilmenau II – FSV 97 Stützerbach 0:4 (0:3)

Diese ursprünglich für Stützerbach angesetzte Begegnung wurde gedreht und auf dem Kunstrasenplatz im Ilmenauer Hammergrund ausgetragen. Dabei waren nasskalte Witterung und teils strömender Regen unliebsame Begleiter. Germaniatrainer Horst Brückner, dem eine ganze Reihe seiner Stammspieler nicht zur Verfügung standen, befand sich in keiner beneidenswerten Lage. Musste er doch sein allerletzes Aufgebot auf den Platz schicken.  Die Mannschaft spielte zerfahren und im Angriff, abgesehen vom unermüdlich rackernden Danny Brömel, der aus dem Team herausragte, harmlos. Von einer spielerischen Linie war nichts zu sehen. Mehrfach mussten vor allem die Abwehrspieler den Stützerbacher Angreifern hinterherrennen. Die in Bestbesetzung angetretenen Stützerbacher begeisterten dagegen mit ihrem temposcharfen Kombinationsspiel sowie ihren Schnelligkeits- und  ihren Zweikampfvorteilen. Wenn die Neumann, Lynch und Thurau ihre Angriffe starteten, herrschte in der Germaniaabwehr höchste Alarmstufe. Nachdem Thurau mit Flachschuss an Keeper Lange gescheitert war, vollendete der frei- stehende I. Stöckel eine Kombination  mit Flachschuss zum 0:1 (11.). Kurz darauf überspurtete der schnelle Neumann die Germaniaabwehr und ließ Torwart Lange keine Chance (0:2, 14.). Bei einem weiteren Gästeangriff war die Germaniaabwehr nicht im Bilde und der in Richtung Tor spurtende Thurau hatte zum 0:3 keine Mühe (29.). Bei einen Schuss Neumanns fast von der rechten Grundlinie war Lange auf dem Posten (41.). Die Ilmenauer, denen kämpferischer Einsatz nicht abgesprochen werden kann,  verzettelten sich in Einzelaktionen, die nichts einbrachten und der gegnerischen Abwehr keine Mühe bereiteten.  Viele ihrer Ballabgaben landeten vor den gegnerischen Füßen. Nach weiteren Torchancen der Gäste enteilte Thurau der Germaniaabwehr und erhöhte auf 0:4 (63.). Die einzige nennenswerte Torchance hatten die Einheimischen in der 72. Minute durch Brömel, der das Leder nach Lippmanns Rechtsflanke knapp übers Tor jagte.  Gegenüber strich ein Schuss Weidenbachs über rechte Lattenkreuz des Germaniatores (79.).

Germania Ilmenau II: Lange, P. Höber, Drews, Laube (31. Bischof), Chr. Höber, Morgenroth, Rieger, Polowy, Lippmann, Brömel, Godawa.

Stützerbach: Greiner, Wyhr, Hößrich, Bätz, Hiltscher, Weidenbach (85. Gebhardt), J. Stöckel, I. Stöckel, Chr. Thurau (77. Heintz), Neumann, Lynch (81. Wallrodt).

Tore: 0:1 I. Stöckel (11.), 0:2 Neumann (14.), 0:3, 0:4  Thurau (29., 63.).

Schieri.: Hegenbarth (Geschwenda)

Zuschauer: 30.

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: II. Männer

0 Kommentare