Kreisliga Mittelthüringen – Staffel West

SV Germania Ilmenau 2  – FSV Blau/Weiß 90 Stadtilm 2  0:4 (0:1)

Tore:   0:1 Hartung (35.) – schließt einen Flankenball von rechts volley von der linken Seite in die lange Torecke ab.

0:2 Lippmann (47. Eigentor) – Ehrhardt läuft von links auf Bradsch zu, der dessen Schuss abwehrt. Den abprallenden Ball köpft Lippmann ins eigene Tor.

0:3 Walther (53.) – Nach Ecke von rechts Kopfball aus Nahdistanz unter die Latte.

0:4 Osse (90.) – trifft völlig alleinstehend von rechts aus spitzem Winkel in die kurze Ecke.

Die Gastgeber mussten auf einige Stammspieler, darunter Brömel, Schneider, Vana, Drews und andere verzichten und auch Alexy stand erst ab der zweiten Halbzeit zur Verfügung. Das ist aber keine Entschuldigung für die schwache Leistung der Ilmenauer Reservisten. Sie spielten die erste Halbzeit ohne Biss, erlaubten sich viele Abspielfehler und kamen kaum einmal vor das Tor der Gäste. Dazu kam eine scheunenoffene Abwehr, die gegenüber den Angreifern des FSV Schnelligkeitsnachteile hatte. Das nutzten die Gäste vorwiegend in der zweiten Halb­zeit zu schnellen Konterangriffen. Dass es nur bei diesen vier Toren blieb, hatte Germania Torhüter Bradsch zu verdanken, der mehrfach weitere Gegentreffer verhinderte und als einziger Ilmenauer Normalform aufwies. Erst zum Spielende hin kamen die Gastge­ber zu einigen Eckbällen, die Erfolg versprachen. Sie wurden aber ausgelassen. Rieger traf aus der Distanz nur die Querlatte.

Germania 2:    Bradsch, Reichwald, Laube (46. Alexy), C. Höber, Lippmann, Rieger, Polowy, Schwald, N. Amarell, Mohamad (59. Kitzing), Jurisic.

Stadtilm 2:      Henneberg, Assinner, Rieß, Ehrhardt, Winter, Walther (90. Wunder), Graube, Hartung, Schiel (81. Osse), Rost, Hoffmann (16. Terme).

Schieri:            René Krauße, Schmiedefeld

Zuschauer:      15

 

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare