Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – SV Nahetal Hinternah 4:0 (2:0)

Nach vier erfolglosen Spielen konnte Germania Ilmenau gegen Hinternah wieder einmal eine gute spielerische Leistung abrufen und das Spiel deutlich für sich entscheiden. Das Hinspiel, das in Schleusingerneundorf ausgetragen wurde, hatte mit einem 3:3-Remis geendet.

Die Gastgeber verstanden es, den Ball in ihren Reihen zu halten, gut zu kombinieren und nach vorn einen schnellen Abschluss zu suchen. Das gelang einige Male und bei konsequen­terem Handeln vor dem gegnerischen Tor wäre ein durchaus höheres Ergebnis möglich gewesen. Die Gäste, die in den vergangenen Begegnungen immer einen starken Widerpart boten, hatten dieses Mal Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen und nur wenig Gelegen­hei­ten Tore zu erzielen. Ihre Aktionen endeten letztlich beim gut aufgelegten 60jährigen Ger­mania-Torwart Wolfgang Schelhorn. Damit gingen sie leer aus.

Die Ilmenauer gingen frühzeitig in Führung. Im Doppelpass mit Frank Weißenborn kam Nico Amarell frei vor Gäste-Keeper Henry Kutzer an den Ball und traf zu 1:0 in die linke Torecke.

Die Gäste hatten nach einer Viertelstunde die erste Gelegenheit. Den Schuss aus spitzem Winkel, durch Grüber von rechts abgegeben, entschärfte Schelhorn. Amarell erhöhte auf 2:0. Zunächst scheiterte er im Alleingang an Kutzer. Er kam wieder an den Ball und konnte die Kugel in der linken Torecke unterbringen. Eine echten Hattrick von Amarell verhinderte der Hinternaher Torwart bei dessen weiteren Sologang mit einer Fußabwehr.

Den Anschlusstreffer der Gäste verhinderte Filax. Er spitzelte dem einschussbereiten Grüber den Ball vom Fuß zur Ecke.

Sehenswert war das 3:0, das Björn Rohkohl erzielte. Er hob den Ball aus dem Lauf heraus über Kutzer ins Tor.

Dirk Mader probierte es mit einem 25Meter-Freistoß, den Schelhorn glänzend parierte.

Tino Scheider blieb es vorbehalten, den 4:0-Endstand herzustellen. Nach einer Kombination über rechts hatte er keine Mühe, den von Weißenborn quer gespielten Ball im Tor der Gäste unterzubringen.

Das Spiel, das über zweimal 35 Minuten ging, wurde freundschaftlich geführt und von Dieter Gertloff sicher geleitet.

Germania:       Schelhorn, Bischof, Heyn, Hofmann, H. Lessau, Filax, Rohkohl, Kappaun, Win­kel­mann, Weißenborn, Amarell – Stauch, Ebert, Schneider.

Nahetal:          H. Kutzer, Maak, Kropp, Sieder, Blaurock, R. Kutzer, Teichmann, Heun, D. Ma­ger, U. Mager, Grüber – Ludwig.

Schieri:            Dieter Gertloff, Ilmenau

Zuschauer:      20

Tore:               1:0/2:0 Amarell (10./21.), 3:0 Rohkohl (42.), 4:0 Schneider (56.)

 

24.8.2012  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare