Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – FSV 06 Rauenstein 1:4 (0:1)

Mit dem FSV 06 Rauenstein weilte ein neuer Spielpartner zum Freundschaftsspiel im Ham­mer­grund. Im Vorjahr hatten sich die Gäste im Verbund mit Schalkau für das Finale der Landesmeisterschaft der Alten Herren AK 35 qualifiziert. Sie mussten aber Vimaria Weimar mit einem 1:1/0:4 den Meistertitel überlassen. Sie zeigten auch gegen Gastgeber Germania eine gute Leistung und gewannen am Ende das Spiel verdient.

Die Ilmenauer konnten in diesem Spieljahr bisher nicht an ihre vorjährigen Leistungen an­knüp­fen. In den bisherigen Partien fehlten, bis auf das Spiel in Hildburghausen einige das Spiel tragende Aktive durch langwierige Verletzungen und aus Altersgründen, die schwer ersetzbar sind. So fehlt das Konstruktive im Spielaufbau und Fehler in der Abwehr und im Angriff ermöglichen Gegentore und lassen Chancen ungenutzt.

So geschah das auch in diesem Spiel. Die Gäste ergriffen sofort die Initiative und begannen offensiv. Thielemann wurde halbherzig angegriffen und schoss von rechts knapp am langen Pfosten vorbei. Wenig später wiederholte sich das Gleiche. Erneut kam Thielemann in Ball­besitz, zog ab und Torwart Lange musste den haltbaren Ball zum 0:1 passieren lassen.

Erst nach 20 Minuten konnte sich Germania etwas von dem Druck befreien und eigene An­griffe inszenieren. Einen Flankenball von Winkelmann köpfte Heubach übers Tor. Kappaun zog den Ball aus der Distanz am linken Pfosten vorbei.

Die Gäste blieben gefährlich Ebers Schuss rasierte die Querlatte und der von ihm getretene Freistoß wurde von Lange abgewehrt.

Der Ausgleich schien fällig, als Heubach allein Torwart Bohnenstengel ansteuerte, ihn um­spie­len wollte und hängen blieb. Die Entscheidung auf Strafstoß war Ermessenssache.

Zöllner brachte den Ball nicht am aktuellen Torsteher von Germania Sonneberg-West vorbei.

Nach Wiederbeginn gerieten die Gastgeber endgültig auf die Verliererstraße. Körner hatte keine Mühe, von Eber freigespielt, den Ball im leeren Tor unterzubringen. Weitere Ballver­luste der Ilmenauer Abwehr brachten ihren Torwart in Nöte. Jakob nutzte einen davon zum 0:3. Er traf von rechts in die lange Torecke. Einige Flugeinlagen Langes am Ball vorbei sorgten auch nicht gerade für Sicherheit im Ilmenauer Abwehrzentrum.

Germania hoffte auf Besserung, nachdem Heubach nach Alleingang den Ball über Bohnen­sten­gel hinweg ins gegnerische Tor zum 1:3 hob. Körner besorgte wenig später den 1:4-End­stand. Von der linken Seite angespielt, hatte er rechts freistehend freie Schussbahn und ser­vier­te den Ball in die linke Torecke.

Jubilar Wolfgang Schelhorn hatte anschließend aus Anlass seines 60. Geburtstags zu Brat­wurst und Bier eingeladen. Das nahmen seine Sportfreunde gerne an.

Germania: Lange, Wedekind, Heyn, Bischof, Schelhorn, Zöllner, H. Lessau, Winkelmann, Heu­bach, Kappaun, Weißenborn – Morgenroth, Filax, Ebert, Heinze, F. Lessau, Stauch.

FSV 06: Bohnenstengel, Schwesinger, Motschmann, Dirrigel, Müller, Körner, Hart­mann, Eber, Winter, Jakob, Thilemann – Keller, Sommer, Krauße.

Schieri: Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer: 20

Tore: 0:1 Thielemann (12.), 0:2 Körner (44.), 0:3 Jakob (52.) 1:3 Heubach (55.), 1:4  Körner (60.).

4.5.2012  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare