Kreisliga

SV Germania Ilmenau II – SG Kirchheim/Elleben 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Jurysic (19.) – drückte Amarells Eingabe von der linken Seite ins Tor.

2:0 Amarell (35.) – trifft aus dem Gedränge heraus im zweiten Nachschuss ins Tor.

3:0 Jurysic (53.) – nutzt Roses Zuspiel und versetzt aus 16 Metern den vor dem Tor stehenden Keeper.

4:0 Traue (64.) – Supertor! Verwandelt einen 35Meter-Freistoß von der linken Seite scharf in den rechten Torwinkel

Die Gäste verkauften sich auf dem Kunstrasenplatz im Hammergrund besser, als das ihr Tabellenplatz vermuten ließ. Sie spielten mit und hatten ihre Gelegenheiten. Mit diesen gingen sie aber leichtfertig um. Sowohl Kunz, als auch Yücel hatten zunächst die Möglichkeit, das Ergebnis günstiger zu gestalten. Letzter stand allein vor Ilmenaus Torwart Bradsch, schoss aber überhastet neben das Tor. Zum Spielende hin kam Frank Ortlepp nach Ballver­lust von Vana frei vor Bradsch zum Schuss, konnte ihn aber nicht überwinden. Kunz traf aus dem Gewühle vor dem Ilmenauer Tor heraus nur den Pfosten. Germania dagegen nutzte seine Chancen resolut und gewann auch in dieser Höhe verdient. Die Gäste kassierten in der Schluss­phase mehrere Gelbe Karten, weil sie einige Entscheidungen des Schiedsrichters laut­stark monierten. Der aber leitete das Spiel korrekt.

Germania: Bradsch, Schneider, Alexy (46. Hellmuth), Höber, Vana, Traue, Polowy, Lipp­mann, Menzel (46. Rose), Jurysic, N. Amarell.

Kirchheim/E.: Bölitz, Weißenborn, Kirchheim, Wosny, Tarawuly, Kästner, T. Ortlepp, F. Ort­lepp, Kunz, Yücell, Schnurrer.

Schieri: Paul Hegenbarth, Geschwenda

Zuschauer: 20

21..4.2012  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare