Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – FSV  Wacker 03 Gotha 0:2 (0:1)

Die Alte Herren-Riege Germanias war fast komplett in den Hammergrund gekommen, um ihrem Sportfreund Heiko Lessau zu seinem 50. Geburtstag Referenz zu erweisen und ihn zu beglückwünschen. Als Gegner hatte man sich den langjährigen Spielpartner Wacker Gotha ausersehen. Er sollte sich, wie so oft als spielstark erweisen. Da natürlich jeder der Ilmenauer seinen aktiven Beitrag auf dem Spielfeld leisten wollte, kamen alle zum Einsatz und der stän­dige Wechsel war dem Spiel der Gastgeber nicht gerade zuträglich. So verwunderte es nicht, dass zum überwiegenden Teil die Gäste das Spiel bestimmten und zum Schluss auch es ver­dient für sich entscheiden konnten.

Sie kamen gut ins Spiel und zu ersten Gelegenheiten. Der gut postierte Grafenhahn bereitete mit seinem Kopfball Torwart Lange Mühe. Wenig später faustete Lange einen Gewaltschuss von Byrysi über die Querlatte. Schließlich kam Rothämel frei vor dem Germania-Keeper zum Schuss. Der Ball strich aber über das Ilmenauer Tor. Lange hielt das Spiel für die Gastgeber offen.

Seine Mannschaft konnte nur reagieren und bekam es nicht unter Kontrolle. Erst nach einer halben Stunde konnte sich Heubach auf der rechten Seite durchsetzen. Seine Eingabe er­reich­te Morgenroth nicht.

Postwendend erlief sich Grafenhahn einen Steilpass, den Voigt verpasste, kam vor Lange an den Ball und traf in die linke Torecke zum 0:1.

Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit und einem neuem Team auf Ilmenauer Seite kamen die Gastgeber besser in Spiel. Jetzt stand Gästetorwart Kuntzmann stärker im Mittelpunkt des Geschehens. Bischof jagte einen Freistoß übers Tor ins Blaue. Bei Weißenborns Aufset­zerball hatte Kuntzmann Mühe, die Kugel über die Querlatte zu lenken. Den Kopfball von Lutherdt lenkte er reaktionsschnell zur Ecke ab. Heubachs Freistoß landete in der Mauer und der Nachschuss von Kappaun im Aus.

Gotha kam zurück und Grafenhan brachte allein vor Lange auftauchend, den Ball nicht an ihm vorbei. Dann entschied Zeh das Spiel. Gräfenhahn flankte von rechts und Zeh zog den Ball, links postiert, zum 0:2 in die lange Ecke. Nachdem Schelhorns Kopfball von Kuntzmann gemeistert worden war, war der Sieg seiner Germania-Mannschaft als Geschenk für den Jubilar passé. Die Gäste hatten verdient gewonnen. Es blieb bei dem Heiko überreichten Mannschaftsfoto und dem Blumenstrauß. Anschließend gab es eine gemeinsame Geburts­tags­feier in der Sportlerklause.

Germania: Lange, H. Lessau, Heyn, Wedekind, Voigt, Bischof, Zöllner, Kappaun, Heubach, Winkelmann, Morgenroth – Heinze, Frank, Lutherdt, Ebert, Weißenborn, Filax, Kobe,Schelhorn.

Wacker: Kuntzmann, Hübschmann, Gumptmann, Krüger, Herr, Rothämel, Byrysi, Löwe, Schwarz, Grafenhahn, Zeh – Hoyer, Wagner.

Schieri: Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer:      30

Tore: 0:1 Grafenhahn (30.), 0:2 Zeh (64.).

20.4.2012  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare