A-Junioren Verbandsliga

Germania punktete im Nachholespiel

SG SV Germania Ilmenau – ESV Lokomotive Erfurt 6:2 (1:0)

Die Gäste hatten personelle Probleme. Das Spiel sollte ursprünglich am Mittwoch durchge­führt wer­den und wurde auf Donnerstag verlegt. Auch zu diesem Termin hatten sie nur elf Aktive mit in den Hammergrund gebracht. Zu allem Übel verletzte sich in der Anfangsphase Schmelcher so schwer, dass er ausscheiden musste. Die Gastgeber konnten zunächst mit der Überzahl nichts anfangen und kamen sehr schwer ins Spiel. Langes Ballhalten und viele Ab­spielfehler kennzeichneten die Aktionen. So fiel trotz Überlegenheit erst kurz vor der Pau­se das 1:0 und erst mit nachlassenden Kräften der Erfurter kam Germania zum Spielende hin noch zu einem hohen Ergebnis. Leichtfertigkeiten ermöglichten Lok noch zwei Gegentreffer.

Zu Beginn des Spieles gab es Gratulationen an Nils Bradsch und Willy Elle, die am Spieltag ihren 18. Geburtstag begingen.

Das Spiel begann ausgeglichen mit beiderseitigen Torgelegenheiten. Nachdem Lok-Keeper Höllein den Ball prallen lassen musste, wurde Roses Rückzieher von Gutzeit von der Torlinie geköpft. Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Schmelcher änderte sich die Situa­tion. Germania wurde überlegen und ging in Führung. Hellmuth schlug von links eine weite Diagonalflanke. Betz nahm diese auf, legte den Ball quer nach innen und Skotnicki setzte ihn in die linke Torecke.

Nach Wiederbeginn zogen sich die Gäste zurück und verlegten sich auf vereinzelte Konteran­griffe.  Gottfried, der frei vor Bradsch auftauchte, konnte im letzten Moment von Elle abge­drängt werden. Nach Metzmachers Solo durch die Gästeabwehr kam Betz in Ballbesitz und erzielte mit einem Schuss in die linke Torecke das 2:0. Rose flankte von rechts. Hellmuth nahm den Ball volley und von der Lattenunterkante prallte der Ball hinter die Torlinie zum 3:0. Wenig später schloss Bühl eine Kombination von links zum 4:0 ab. Postwendend kamen die Gäste zum Anschlusstor. Die Germania-Abwehr spielte auf abseits. Der Schiedsrichter ließ das Spiel weiterlaufen und Rupp schoss zum 1:4 ein. Metzmacher erhöhte auf 5:1. Schneider hatte ihn gut bedient. Er traf von der Strafraumgrenze in die rechte Torecke. Als Keeper Bradsch zu weit vor seinem Tor stand, wurde der Ball von Gödecke aus der eigenen Hälfte in Richtung Ilmenauer Tor geschlagen. Mit Windunterstützung segelte das Streitobjekt über das Geburtstagskind hinweg zum 2:5 in den Kasten. Schließlich köpfte Zdun einen Flan­kenball von Betz zum 6:2-Endstand unter die Querlatte.

Das Spiel wurde fair ausgetragen, von Peter Hahn gut geleitet und von den Gastgebern verdient gewonnen.

Germania: Bradsch, Arlt, Elle, Döring (46. Bühl), Metzmacher, Rose (74. Döring), Hell­ muth, Skotnicki, ( 67. Schneider), Reimann (54.Riede), Betz,, Zdun.

SV Lok: Höllein, Scherer, Lohaus, Eichhorn, Schmelcher (24. ausgeschieden), Gutzeit, Rupp, Henseler, Gottfried, Wähler, Gödecke.

Schieri: Peter Hahn, Arnstadt

Zuschauer: 20

Tore: 1:0 Zdun (39.), 2:0 Betz (57.), 3:0 Hellmuth (73.), 4:0 Bühl (76.), 4:1 Rupp (77.), 5:1 Metzmacher (86.), 5:1 Gödecke (87.), 6:2 Zdun (89.).

19.4.2012  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare