Testspiel

SV Germania Ilmenau – Eurotrink Kickers FCL Gera 9:0 (5:0)

Die Geraer Gäste, die in der Regionalklasse, Staffel 1 nach Abschluss der Herbstserie den 13. Ta­bellenplatz belegen, reisten ohne Ersatzspieler im Hammergrund an und waren überfor­dert. Germania spielte durchgehend in deren Spielhälfte und erst zum Spielende hin kamen die Geraer vereinzelt im Konterspiel vor das Ilmenauer Tor. Für sie ergab sich nur eine Tor­gelegenheit, als Germania-Keeper Bradsch in Bedrängnis den Ball fallen ließ. Ansonsten waren sie bemüht, durch eine massive Abwehr das Ergebnis in Grenzen zu halten. Es spricht für die Gäste, dass sie nie aufgaben und bis zum Abpfiff kämpften. Germania wiederum übertrieb teilweise das Kombinationsspiel, war im Abschluss unkonzentriert und ließ so manche Torgelegenheit aus.

Frühzeitig gingen die Gastgeber in Führung. Fernando schloss einen über links laufenden Angriff, rechts postiert, aus Nahdistanz erfolgreich ab. Pilz erhöhte umgehend auf 2:0. Schlott flankte von rechts und der Schütze traf direkt.  Jüngling bediente mit schönem Zu­spiel Fernando. Der lief allein auf Gästetorwart Hegner zu und traf in die linke Torecke zum 3:0.  Das 4:0 markierte Schlott, indem er eine Flanke, durch Pilz von rechts hereingegeben, volley im Tor unterbrachte. Nachdem sich Gerhardt über die linke Seite durchgespielte hatte, legte er den Ball Jüngling in den Lauf und der setzte den Ball zum 5:0 in die linke  Tor­ecke.

Wolfgang Schelhorn, der den verhinderten Trainer Wieland Kühn vertrat, wechselte in der Halbzeit mehrfach aus. Am Spielverlauf änderte sich dadurch nichts. Jüngling schlug einen Eckball von rechts auf die gegenüberliegende Seite. Schlott schoss direkt und Pilz fälschte den Ball mit dem Kopf in die lange Ecke zum 6:0 ab. Milyanov spielte von rechts quer auf Fernando. Freistehend überwand dieser Hegner aus Nahdistanz zum 7:0. Fernando war zur Stelle, als Hegner einen Gewaltschuss von Walch prallen lassen musste und setzte den Ball zum 8:0 in die Maschen. Als schließlich der auffällig und selbstbewusst spielende Walch im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden konnten, verwandelte Fernando den fälligen Strafstoß sicher zum 9:0-Endstand. Die Begegnung verlief fair und stellte das Schiedsrichter­ge­spann vor keine Schwierigkeiten.

Damit schloss Germania seine Vorbereitungsspiele ab. Acht Spiel wurden absolviert, sieben gewonnen und ein Remis erzielt. Das Torverhältnis betrug 41:8. Am kommenden Wochen­ende beginnt die Rückrunde. Germania weilt am Sonntag, dem 4. März beim Tabellen­schluss­licht in Geisa und hofft nach dem 6:1-Hinspielsieg auf einen weiteren Erfolg.

Germania: Kott (46. Bradsch), Döring, Dobrocki (46. Milyanov), Gerhardt (61. Terziev), Schlott, Jüngling, Pilz, Finn (46. Walch), Rinn (46. Werner), Fanev, Fernando.

FCL Eurotrink: Hegner, Hertwig, Krause, Kröber, Nerger, H. Fleischer, Patzer, Weise, Puhan, J. Fleischer, Lorenz.

Schieri: Robert Fabig, Geraberg

Zuschauer : 30

Tore: 1:0 Fernando (4.), 2:0 Pilz (6.), 3:0 Fernando (14.), 4:0 Schlott (17.), 5:0 Jüng­ling (29.), 6:0 Pilz (47.), 7:0/8:0/9:0 Fernando (54./68./87.).

25.2.2012  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare