Testspiel

SV Germania Ilmenau – Sport-Freunde Marbach 2:1 (1:0)

Dieses dritte Vorbereitungsspiel hatte bestimmt nicht die besten Voraussetzungen. Auf dem gefrorenen Kunstrasenplatz lag eine dünne Schneeschicht, die den Ball schnell machte und die Standfestigkeit der Spieler erschwerte. Die Außentemperatur von minus 10 Grad tat das Übrige. Die Gastgeber beherzigten nur zeitweise die Vorgabe ihres Trainer Wieland Kühn, den Ball kurz von Mann zu Mann zu spielen und ihn in den eigenen Reihen zu halten. Geschah das, wurde Druck auf den Gegner aufgebaut und diesen unterliefen Fehler. Wurde das unterlassen, kamen die Gäste aus dem Erfurter Norden ins Spiel und lieferten den Beweis ihres spielerischen Vermögens ab. Immerhin beendeten sie die Herbstserie in der Regionalklasse, Staffel 4 auf dem dritten Tabellenplatz, zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Sie konterten gefährlich, prüften einige Male Germania-Keeper Maximilian Kott und erzielten kurz vor dem Abpfiff den verdienten Anschlusstreffer.

Die Gastgeber begannen offensiv, konnten aber erst nach knapp einer Viertelstunde die erste größere Gelegenheit zur Führung nutzen. Toni Rinn flankte von rechts, ein Gästespieler rutschte aus und der dahinter postierte Marc Fernando hatte keine Mühe, aus Nahdistanz das 1:0 zu erzielen.  Danach kamen die Gäste besser ins Spiel. Der agilste Marbacher Angreifer Mario Hofmann lief allein Kott entgegen. Der aber konnte den Ball abwehren. Das sollte  bis zur Pause der einzige größere Höhepunkt gewesen sein. Beide Mannschaften bemühten sich im Mittelfeld um den Spielaufbau, der ihnen selten gelang. Zu oft gingen die Bälle aufgrund mangelnder Standfestigkeit verloren. Nach Wiederbeginn hatte Toby Metzmacher die Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging aber am linken Pfosten vorbei ins Aus. Im Gegenzug bekam Steve Catterfeld freistehend den Ball vor die Füße, doch Kott konnte erneut den Gegentreffer verhindern. Nach einer Stunde gelang es Germania, das Spiel besser zu gestalten. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen und die Sport-Freunde aus Marbach kamen in Schwierigkeiten. Fernando scheiterte alleinstehend am gegnerischen Torwart. Letzterer hatte aber bei dem Treffer zum 2:0 durch Markus Amarell, der eine Eingabe von Michael Jüngling in den rechten Torwinkel verwandelte, keine Abwehrchance. Die Bemühungen der Gäste um eine Resultatsverbesserung wurden kurz vor dem Abpfiff belohnt. Hofmann lief von rechts allein auf Kott zu und brachte den Ball flach in der langen Torecke zum 1:2 unter. Das Spiel wurde fair durchgeführt und stellte das Schiedsrichtergespann vor keine größere Aufgabe.

Germania: Kott, Döring, Dobrocki, Gerhardt (46. Walch), Pilz (46. Terziev), Finn (46. Mylianov), Metzmacher, Jüngling, Werner (46. Amarell), Rinn, Fernando.
SF Marbach: Topf, Mattig, Thieme, Catterfeld, Evertz, Rödiger, Großmann, Mario Hofmann, Karsten Hofmann, Kuhs, Linke.
Schieri: Markus Aldegarmann, Gillersdorf
Zuschauer: 15
Tore: 1:0 Fernando (12.), 2:0 Amarell (70.), 2:1 Mario Hofmann (78.).

4.2.2012  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare