Den ersten Auftritt in der Halle absolvierte die Frauenmannschaft beim 11.Keltencup in Bad Salzungen. Dabei trafen die von Nico Amarell betreute Mannschaft neben den aus der eigenen Staffel bekannten Mannschaften Walldorf und Bad Salzungen,  auf Eisenach (Landesklasse), Erfurt II (Landesliga) und den beiden Kreisligavertretern aus Unterbreitzbach und Marksuhl. Gespielt wurde dabei in zwei Staffeln mit folgendem Halbfinale und Finale. Die SG Ilmenau / Arnstadt musste sich mit Erfurt II, Bad Salzungen II und Unterspreizbach um den Einzug ins Halbfinale auseinandersetzen. Im 1.Spiel des Turniers musste die SG gegen Unterbreizbach antreten und konnte von Beginn an das Spiel bestimmen. Nach 3.Minuten fiel das 1.Tor des Turniers und für die SG. Ein Querpass von Sandra Morgenroth konnte Sandra Neumann sicher verwandeln. Dann folgte jedoch nach einem Fehlabspiel der überraschende Ausgleich für die Mannschaft aus der Kaliregion. Unbeirrt vom Gegentreffer drängte die SG auf die erneute Führung, da man erfolgreich in das Turnier starten wollte. Sandra Neumann nach Solo und Sandra Morgenroth nach gutem Anspiel konnten brachten die SG auf die Siegesstraße. Im Folgenden gewannen die Erfurterinnen knapp 1:0 gegen Bad Salzungen II.  In der nächsten Party trafen die SG Kickerinnen auf ihren ärgsten Verfolger in Ihrer Landesklassenstaffel Silvester Bad Salzungen, welcher Ausrichter des Keltencups sind und mit zwei Mannschaften am Turnier teilnahmen. Beide Mannschaft begegneten sich mit offenem Visier und sehr kampfbetont. Jedoch verlief das Spiel jeder Zeit im Rahmen des Erlaubten. Die auf beiden Seiten vorhandenen Torchancen wurden entweder leichtfertig vergeben oder von den beiden Torfrauen glänzend pariert. So blieb es beim 0:0. In der anderen Party in dieser Staffel kam die Erfurter II gegen den Kreisligisten aus Unterbreizbach nicht über eine 2:2 hinaus. So stand die SG bereits vor dem letzten Gruppenspiel im Halbfinale. Im Spiel gegen die Landesligavertreter aus Erfurt ging es nun darum, ob man als Gruppen Erster oder Zweiter ins Halbfinale einzog. Befreit wollte die SG das Spiel angehen, musste jedoch zunächst einen Gegentreffer verkraften. Ein Missverständnis nach einer Schiedsrichterentscheidung schalteten die Erfurterinnen gedanklich schneller und konnten einen schnell ausgeführten Einschuss zur Führung nutzen. Ein wahrer Wegruf, welcher die SG zu ihrem wohl besten Turnierspiel animierte. Durch gutes Passspiel drehte die Mannschaft innerhalb einer Minute das Spiel. Erst Traf Sandra Neumann zum Ausgleich und kurz darauf Sandra Morgenroth zur Führung. Die Erfurterinnen drängten nun auf den Ausgleich. Die SG nutzte dies in großartiger Manier. Zunächst erlief sich Sandra Neumann ein Abspiel und ihr Schuss landete unhaltbar im oberen Toreck, dann setzte Anika Ortlof mustergültig Katja Fiebig ein, die mit einem schönen Schlenzer der Erfurter Torfrau keine Abwehrchance ließ. Mit diesem 4:1 zog die SG souverän ins Halbfinale ein und traf hier auf die Zweitplazierten aus Marksuhl, welche sich nur den Eisenacher Frauen geschlagen geben mussten. Durch einen Sieg gegen Unterbreizbach und dem besseren Torverhältnis qualifizierte sich die II.Mannschaft von Silvester Bad Salzung für das zweite Halbfinale und traf hier auf die Frauen der Eintracht aus Eisenach. Die Eisenacherinnen setzten sich erst im 9 Meter Schießen denkbar knapp mit 2:1 durch. Die junge Mannschaft aus Marksuhl, welche durch aus spielerisch überzeugen konnte, forderte die SG enorm und gingen auch verdient in Führung. Die SG kam mit der mitspielenden Torfrau der Marksuhlerinnen zunächst nicht zu recht und taten sich im eigenen Spielaufbau sehr schwer. Nach dem Rückstand legte die SG jedoch eine Schippe drauf und erhöhte das Spieltempo, konnte jedoch erst in den Schlussminuten kapital daraus schlagen. Dabei zeigte erneut Katja Fiebig ihre Cleverness und Ruhe vor dem gegnerischen Tor. Erst wurde Sie mustergültig von Nadine Miehlisch bedient, dann von Sandra Neumann, sie ließ der gut aufgelegten Marksuhler Torfrau keine Chance und die SG zog etwas glücklich ins Finale um den Keltencup ein. In dem gut organisierten Turnier standen sich nun im Finale die Landesklassenvertreter aus Eisenach und Ilmenau/Arnstadt gegenüber. Die SG drängte darin von Beginn an auf die Führung und erspielte sich einige gute Einschussmöglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieb. Bei den immer stürmisch werdenden Angriffen vernachlässigte die SG jedoch einige Male das Abwehrverhalten und die Raumaufteilung. Und so kam es, wie es oft in solchen Situationen kommt. Die eine Mannschaft stürmt und die andere nutzt ihre erste Möglichkeit zur Führung. Mit einem gut gespielten Konter überwanden die Eisenacherinnen erst die SG Abwehr und dann auch Peggy Stange im SG Tor und gingen in Führung. Mit zu vielen Einzelaktionen und verkrampftem Passspiel versuchten die Spielerinnen der SG den Ausgleich zu erzielen. Kurz vor Schluss der Party entschieden die Eisenacherinnen mit sehenswertem Tor das Finale für sich. Dennoch kann die Mannschaft um Betreuer Nico Amarell mit diesem Auftritt hoch zufrieden sein.  Sie überzeugten nicht nur mit sehenswertem Spiel, sondern konnten neben dem Pokal für Platz 2 auch den Pokal der besten Torschützin, welche Sandra Neumann erreichte, mit nach Hause nehmen. Am kommenden Wochenende kann die SG Ilmenau / Arnstadt dann Revanche nehmen, denn dann trifft man in der Eisenacher Assmann Halle erneut auf die Eisenacherinnen.
Statistik:

Aufstellung: Peggy Stange, Anika Ortlof, Nadine Miehlisch, Daniela Hofmann, Peggy Anhalt, Sandra Neumann (4 Tore), Katja Fiebig (3), Sandra Morgenroth(2)

End -Platzierung: 1. FSV E. Eisenach ; 2. SG Ilmenau/Arnstadt; 3. Silvester 91 Bad Salzungen II;  4. Marksuhler SV;  5. FFV Erfurt II; 6. Silvester 91 Bad Salzungen I;  7. SV 1921 Walldorf;  8. SV Kali Unterbreitzbach

Sandra Morgenroth empfängt den Pokal für Rang 2

Sandra Morgenroth empfängt den Pokal für Rang 2

Die Mannschaft beim Keltencup 2012

Die Mannschaft beim Keltencup 2012

Sandra Neumann -Torschützkönigin Keltencup 2012

Sandra Neumann -Torschützkönigin Keltencup 2012

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

0 Kommentare